Illegale Einreise über Belarus: Zahl der Flüchtlinge steigt an

Pirna - Die Bundespolizeidirektion Pirna hat in ihrem Zuständigkeitsbereich in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt in der ersten Januarhälfte insgesamt 111 Flüchtlinge bei einer illegalen Einreise über Belarus festgestellt.

Bundespolizisten setzten im Oktober 2021 einen Mann fest, der Flüchtlinge aus dem Irak über die deutsch-polnische Grenze geschleust haben soll.
Bundespolizisten setzten im Oktober 2021 einen Mann fest, der Flüchtlinge aus dem Irak über die deutsch-polnische Grenze geschleust haben soll.  © Danilo Dittrich/DPA

Im Vergleich zum Dezember mit insgesamt 95 Personen sei dies ein leichter Anstieg, teilte die Bundespolizei am Dienstag in Pirna (nahe Dresden) mit.

Schwerpunkt der Feststellungen sei nach wie vor die sächsisch-polnische Grenze.

Hauptherkunftsland der Migranten bleibt den Angaben zufolge weiterhin der Irak mit mehr als der Hälfte der aufgegriffenen Personen.

Mit deutlichem Abstand folgten Syrien und Jemen.

Titelfoto: Danilo Dittrich/DPA

Mehr zum Thema Sachsen: