Innenminister Seehofer will sich nicht auf Dauer der Grenzkontrollen festlegen

Pirna - Noch ist kein Ende absehbar.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (71, CSU) konnte am Donnerstag kein Ende der Grenzkontrollen vorhersagen.
Bundesinnenminister Horst Seehofer (71, CSU) konnte am Donnerstag kein Ende der Grenzkontrollen vorhersagen.  © DPA / Sebastian Kahnert

"Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass wir verlängern müssen, weil sich die Mutationslage noch nicht entscheidend verändert hat", sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (71, CSU) am Donnerstag bei einem Besuch am Grenzübergang Breitenau zur Dauer der Kontrollen.

Anfang der kommenden Woche wolle man das aber in der Bundesregierung sowie mit Bayern und Sachsen beraten.


Mittlerweile scheinen sich Reisende und Kontrollierende an die geschlossene Grenze gewöhnt zu haben: Zumindest am Donnerstag rollte der Lastverkehr fließend, bei den Autos ergaben sich Staus von bis zu einem Kilometer Länge.

Titelfoto: DPA / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0