Klepsch macht Kohle locker: Knapp 68 Millionen für Sachsens Kultur und Tourismus!

Dresden – Spot an, Brieftasche raus: Der Freistaat macht vor dem Hintergrund von Corona zusätzlich 67,8 Millionen Euro für Kultur und Tourismus locker! Ein entsprechendes Hilfspaket wurde auf der zweitägigen Klausurtagung des Kabinetts in Meerane (TAG24 berichtete) verabschiedet.

Barbara Klepsch (54, CDU), Kultur- und Tourismusministerin von Sachsen, packt die Brieftasche aus.
Barbara Klepsch (54, CDU), Kultur- und Tourismusministerin von Sachsen, packt die Brieftasche aus.  © Ove Landgraf

Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch (54, CDU) verkündete am Dienstag im Anschluss die Einzelheiten. Größter Baustein ist demnach ein Paket für freie Kultureinrichtungen, die bislang kaum oder überhaupt nicht auf Hilfsprogramme zugreifen konnten: Allein 30 Millionen Euro sind unter anderem für Freie Theater, Festivals und Kulturvereine vorgesehen. 

Gerade Vereine mussten bislang außen vor bleiben. Der einmalige Zuschuss nun beträgt bis 10.000 Euro, in Einzelfällen können bis zu 50.000 Euro ausgereicht werden. 

Die Kulturstiftung des Freistaates erhält sieben Millionen Euro. 

Damit wird vor allem das Stipendienprogramm "Denkzeit" erweitert. Pro Antrag werden bis zu 2000 Euro ausgereicht. Neu ist, dass mit dem Ableger "Denkzeit Event" auch die Veranstaltungsbranche profitiert. 

Dafür sind zwei Millionen Euro vorgesehen! 

1,5 Millionen für Kinos, 5 Millionen gehen in den Tourismus

Hartmut Vorjohann, seit Dezember 2019 ist er der Staatsminister der Finanzen des Freistaates Sachsen. Vorjohann war ebenfalls Teil der Klausurtagung und will das Vorhaben unterstützen.
Hartmut Vorjohann, seit Dezember 2019 ist er der Staatsminister der Finanzen des Freistaates Sachsen. Vorjohann war ebenfalls Teil der Klausurtagung und will das Vorhaben unterstützen.  © Ove Landgraf

Gefördert werden Klepsch zufolge Konzepte und Maßnahmen zur Umsetzung für Veranstaltungsformate in Zeiten von Corona. 

Weitere Hilfen gehen an die Semperoper und die Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden.

Klepsch sprach von neuen Impulsen. Für Kinos wurde ein Paket über 1,5 Millionen Euro geschnürt. 

Kinobetreiber mit bis zu fünf Beschäftigten können eine Liquiditätshilfe von bis zu 9000 Euro beantragen, Betreiber mit mehr als fünf Angestellten bis zu 15.000 Euro, hieß es. Mit jeweils weiteren 1,5 Millionen Euro werden zudem sächsische Filmprojekte und lokale Medien bezuschusst. Klepsch nannte die Kultur "die Seele unseres Landes."

Für den Tourismus fließen zusätzlich fünf Millionen Euro. 

So werden 2,9 Millionen Euro an die acht Tourismusregionen ausgereicht, um Projekte und Ideen für die Zeit nach Corona voranzubringen. Eine Million wird investiert, um die Aufmerksamkeit für die sächsischen Unesco-Welterbestätten zu steigern. Weitere 900.000 Euro gehen in eine Werbekampagne für Urlaub in Sachsen und zusätzlich 200.000 Euro für den sächsischen Auftritt im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse 2021 und 2022. 

Hintergrund: Zwischen März und April verlor der Sektor wegen Corona 1,8 Milliarden Euro. Das Gesamtpaket muss noch vom Landtag beschlossen werden.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0