Kliniken und Heime überlastet: Landrat sucht freiwillige Helfer

Görlitz - Mit einer dramatischen Videobotschaft hat sich der Görlitzer Landrat Bernd Lange (64, CDU) an die Bevölkerung gewandt und händeringend um Freiwillige für überlastete Pflegeheime geworben.
Landrat Bernd Lange (64, CDU).
Landrat Bernd Lange (64, CDU).  © Steffen Füssel

"Es ist in den Krankenhäusern und Pflegeheimen aufgrund fehlender Helfer zu Extremlagen gekommen", heißt es darin.

"Wenn Sie die Möglichkeit haben, in Einrichtungen Unterstützungen anzubieten, dann melden Sie sich bitte hier bei uns im Landratsamt. Wir sind auf jede Unterstützung angewiesen. Wir sollten die vorweihnachtliche Zeit nutzen zu beweisen, dass wir solidarisch in der Krise zusammenstehen."

Die Behörde koordiniere die Vermittlung an die bedürftigen Einrichtungen. Dort herrscht Personalknappheit, weil Pfleger, Krankenschwestern, aber auch Ärzte selbst krank sind oder in Quarantäne verharren müssen. Bei steigendem Pflegeaufwand.

Im gesamten Landkreis werden derzeit 178 Menschen stationär klinisch behandelt, 29 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung.

Fünf Patienten befinden sich in einem Krankenhaus in Bautzen, und drei Intensivpatienten werden in der Uniklinik Dresden behandelt.

Die Pflegekräfte im Landkreis Görlitz arbeiten am Limit.
Die Pflegekräfte im Landkreis Görlitz arbeiten am Limit.  © imago images/localpic

Die Altersspanne der in einer Klinik betreuten Personen liegt zwischen 25 und 94 Jahren.

Titelfoto: imago images/localpic/Steffen Füssel

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0