Sachsens Ministerpräsident schließt Lockdown für Betriebe und Nahverkehr aus

Dresden - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) hat einen erheblich schärferen Lockdown im Freistaat ausgeschlossen.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU).
Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU).  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Eine Schließung der Betriebe und Einstellung des öffentlichen Nahverkehrs werde es nicht geben, sagte er am Montagabend in der Sendung "Fakt ist" im MDR-Fernsehen.

Ein Lockdown für die Wirtschaft würde diese ruinieren.

Je niedriger die Inzidenz sei - die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche - , desto schneller komme man zu Lockerungen. Mit Blick auf Gastronomie und Hotellerie müsse man den Zeitraum Ostern oder danach betrachten.

"Wir sind noch weit von dem entfernt, was wir erreichen müssen", sagte Kretschmer.

Die Dramatik nehme aber nicht weiter zu. Man wolle lockern und Kitas und Schulen wieder öffnen. Dafür müsse aber die Kontaktverfolgung möglich sein.


Kretschmer kündigte eine Verschärfung der Kontrollen von Corona-Regeln an: "Wir sind nicht mehr in der Situation, wo wir um etwas bitten."

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0