Kühne Pläne fürs Wohnen auf der Neiße! Wird Görlitz zur Hafenstadt?

Görlitz - Erst war es nur eine kühne Idee. Doch die könnte schnell Wirklichkeit werden. Ankern bald Hausboote auf der Neiße?

"Sehen hübsch aus": Für die EGZ-Tourismusverantwortliche Eva Wittig (44) könnten Hausboote zu einem entspannten Lebensgefühl in der Neißestadt beitragen.
"Sehen hübsch aus": Für die EGZ-Tourismusverantwortliche Eva Wittig (44) könnten Hausboote zu einem entspannten Lebensgefühl in der Neißestadt beitragen.  © PR

Man kennt sie aus Amsterdam oder Berlin. Gunter Gabriel (†75) wohnte sogar auf einem Hausboot in Hamburg.

In Sachsen gibt es am Bärwalder See oder am Geierswalder See schon Hausboote als schwimmende Ferienwohnungen. Warum sollten sie nicht bald auch in und um Görlitz an der Neiße vor Anker gehen?

"Sie sehen tatsächlich hübsch aus, lenken die Aufmerksamkeit auf den Fluss und könnten zu einer Görlitzer Attraktion werden", glaubt Eva Wittig (44), Marketing- und Tourismusverantwortliche von der Europastadt Görlitz/Zgorzelec GmbH (EGZ).

Digitaler Impfnachweis bislang in sechs Impfzentren: Wann folgt der Rest?
Sachsen Digitaler Impfnachweis bislang in sechs Impfzentren: Wann folgt der Rest?

Schon jetzt habe der Paddelbootverkehr und -verleih auf und an der Neiße stark zugenommen. "Hausboote könnten das Lebensgefühl in unserer Grenzstadt weiter positiv beeinflussen."

Wenn man mit dem schwimmenden Feriendomizil den Liegeplatz wechseln will, braucht man nicht mal einen Bootsführerschein - sofern das Hausboot nicht mehr als 15 PS unter der Haube hat.

"Ein- und Ausstiegsstellen sowie Anlade- oder Standplätze bedürfen jedoch einer Genehmigung, da sie bauliche Anlagen darstellen", gibt Franziska Glaubitz, Sprecherin des Görlitzer Landratsamtes zu bedenken.

Auf dem Wasser wohnen oder Urlaub machen: Die schwimmenden Häuser sind schon längst die Lieblingsherbergen am Bärwalder See.
Auf dem Wasser wohnen oder Urlaub machen: Die schwimmenden Häuser sind schon längst die Lieblingsherbergen am Bärwalder See.  © FHG floating house GmbH

Eine Lösung für Arten- und Biotopschutz fehlt noch

Dabei spielten beispielsweise Belange von Landschaftsschutzgebieten (im Bereich der Stadt Görlitz befindet sich das LSG "Görlitzer Neißeaue") sowie der Arten- und Biotopschutz eine Rolle. Glaubitz: "Im gesamten Neiße-Verlauf leben streng geschützte Tierarten und es gibt gesetzlich geschützte Biotope." Auch dem Hochwasserschutz dürften Hausboote nicht "im Wege stehen".

Bis das alles geklärt ist, muss die Idee wohl noch ein Weilchen reifen, damit Hausboote künftig an der Neiße vor Anker gehen können.

Titelfoto: Montage: FHG floating house GmbH, PR

Mehr zum Thema Sachsen: