Friseur-Öffnungen in Sachsen: Läden dürfen bis 22 Uhr Kunden bedienen

Sachsen - Ab 4. Mai dürfen sächsische Friseursalons wieder öffnen (TAG24 berichtete). Nun hat sich das sächsische Kabinett auf das weitere Vorgehen geeinigt.

Wirtschaftsminister Martin Dulig (46, SPD).
Wirtschaftsminister Martin Dulig (46, SPD).  © Petra Hornig

Neben Friseurläden dürfen unter anderen auch Kosmetiksalons, Fußpflegeeinrichtungen und Nagelstudios wieder ihre Leistungen anbieten.

Neben den Arbeitsschutzmaßnahmen (zum Beispiel Einmal-Handschuhe, Mund-Nase-Bedeckung, Lüftung des Raumes) müssen die Salons auch strenge Hygienevorschriften einhalten.

"Wir erwarten ein großes Interesse der Bevölkerung, daher können die Betriebe die Möglichkeit nutzen, auch Kundinnen und Kunden bis 22 Uhr zu bedienen", sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD).

"Einige Dienstleister haben besonders hohe Anforderungen. Deshalb benötigen sie auch die entsprechende Vorbereitungszeit, um sich auf die besonderen Hygienevorgaben einstellen zu können", so Dulig.

Am kommenden Donnerstag sollen entsprechende Beschlüsse daher formal gefasst werden. "Wir wollen der Branche, den beteiligten Verbänden und auch den Verantwortlichen im Arbeitsschutz die nötige Zeit geben, damit nach der Öffnung eine geordnete und sichere Dienstleistung am Kunden möglich ist", betonte Dulig.

Sämtliche Hygienemaßnahmen für Studios und Salons ergeben sich aus dem verbindlichen Arbeitsschutzstandard der zuständigen Berufsgenossenschaft.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0