Mit Tempo 180! 29-Jähriger liefert sich krasse Verfolgungsjagd mit Polizei und baut Unfall

Löbau - Ein 29-jähriger Mann hat sich in Ostsachsen eine "halsbrecherische" Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert.

Der Opel lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Ostsachsen- (Symbolbild)
Der Opel lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Ostsachsen- (Symbolbild)  © 123RF/Heiko Kueverling

Die Polizei wollte in Großpostwitz einen Opel Grandland kontrollieren. Statt anzuhalten, drückte der Fahrer massiv aufs Gaspedal.

Er sei in der Nacht zum Sonntag gegen 1.45 Uhr teilweise mit Tempo 180 über die Bundesstraße 6 und durch Ortschaften gerast, teilte die Polizei in Görlitz mit.

In Löbau habe er die Kontrolle über das Auto verloren und sei beim Rechtsabbiegen auf die Weißenberger Straße über den Bordstein einer Verkehrsinsel gefahren.

Trauer um Herbert Köfer: So wird an den DDR-Star erinnert!
Sachsen Trauer um Herbert Köfer: So wird an den DDR-Star erinnert!

Dabei wurde der Wagen so beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Der 29-Jährige und sein 22 Jahre alter Beifahrer wurden in Gewahrsam genommen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Gegen den Fahrer wurden Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Sachsen: