Nach Aufhebung der Impf-Prio: Neue Termine in Sachsen schon nach Minuten vergriffen

Dresden - Sachsens neue Impftermine sind in Windeseile vergeben worden! Nach der Aufhebung der festen Impfreihenfolge standen in den sächsischen Impfzentren am Montag wieder 6237 neue Termine zur Verfügung - allerdings nicht sehr lang.

Ab sofort können sich in Sachsen alle Menschen ab 14 Jahren für die Impfung registrieren. Nur einen freien Termin zu erwischen, das ist aktuell nicht gerade leicht.
Ab sofort können sich in Sachsen alle Menschen ab 14 Jahren für die Impfung registrieren. Nur einen freien Termin zu erwischen, das ist aktuell nicht gerade leicht.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

"Innerhalb weniger Minuten war bereits ein Großteil der Termine für die Erstimpfungen vergeben", sagte der Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Sachsen, Kai Kranich, am Mittag auf Anfrage.

Es werde nun zwar leichter, sich zu registrieren, weil niemand mehr nachweisen müsse, welcher Prioritätengruppe er angehöre, es sei aber auch Geduld erforderlich.

Seit Montag kann sich jeder in Sachsen ab 14 Jahren für einen Termin zur Impfung gegen das Coronavirus registrieren.

Streifzüge durch Sachsens Osten: Oberlausitz punktet mit viel Natur
Sachsen Streifzüge durch Sachsens Osten: Oberlausitz punktet mit viel Natur

Ab Mitte nächster Woche will das DRK zudem die Server-Kapazität für das Buchungsportal verdoppeln. Dann können sich 8000 Menschen gleichzeitig statt wie bisher 4000 Menschen registrieren.

Damit sei es möglich, schneller Termine zu vergeben. "Voraussetzung ist aber, dass genügend Impfstoff zur Verfügung steht", betonte Kranich.

Auch Betriebsärzte sollten von diesem Montag an in die Impfkampagne einbezogen werden, für Hausarztpraxen hatte Sachsen die Impfreihenfolge bereits am 24. Mai aufgehoben.

Das DRK schaltet jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag neue Termine für Erstimpfungen frei. Die Anzahl variiere, weil diese von der Impfstoffmenge abhängig sei, erläuterte Kranich.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: