Nach Hitze, Blitz und Donner: Tief "Dana" sorgt für Entspannung

Leipzig - Sommer in Sachsen: Nach Temperaturen über 30 Grad Celsius können wir heute bei unter 25 Grad etwas durchatmen. Der nächste Hitzetag ist aber schon in Sicht. Und Sachsens Gewitter-Hauptstadt steht auch schon fest.

Im Freistaat schlugen im vergangenen Jahr fast 21.000 Blitze ein.
Im Freistaat schlugen im vergangenen Jahr fast 21.000 Blitze ein.  © DPA/Bernd März

Während es gestern in einigen Orten der Lausitz wie Hoyerswerda mit bis zu 32 Grad den bisher heißesten Tag des Jahres gab, kühlt Tief "Dana" über der Nordsee den Freistaat nun wieder etwas ab. 

Bei 21 bis 24 Grad wird's heute angenehm warm. Auch nachts können wir bei um die zehn Grad gut durchlüften.

"Die Woche geht dann schön sommerlich zu Ende", sagt Meteorologe Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst. 

Länger als geplant: Sachsens Impfzentren bleiben bis Ende September in Betrieb!
Sachsen Länger als geplant: Sachsens Impfzentren bleiben bis Ende September in Betrieb!

Am morgigen Donnerstag und am Freitag werden 25 bis 28 Grad erwartet, am Sonnabend wird's mit 30 Grad dann wieder heiß. Zwar kann es hier und da schauern, größere Gewitter stehen aber erst mal nicht an.

Mit fast 21.000 Blitzen schlugen im letzten Jahr etwas weniger ein als im Vorjahr (25.000). Laut "Siemens"-Blitzatlas liegt Leipzig mit 521 Einschlägen deutlich vor Dresden (352) und Chemnitz (65).

Er weiß, wie das Wetter wird: Meteorologe Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst.
Er weiß, wie das Wetter wird: Meteorologe Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst.  © Alexander Bischoff

Der Landkreis mit den meisten Blitzen ist die Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit 2604 Einschlägen. 

Im Ländervergleich liegt Sachsen mit 1,14 Blitzen je Quadratkilometer auf dem vierten Platz. Spitzenreiter ist Berlin (2,16), Schlusslicht Hamburg (0,50).

Titelfoto: Alexander Bischoff

Mehr zum Thema Sachsen: