170 Jahre Göltzschtalbrücke: Wahrzeichen soll aufgewertet werden

Von Katrin Mädler

Netzschkau/Reichenbach – Die Göltzschtalbrücke als Wahrzeichen des Vogtlandes soll aufgewertet werden.

Die Göltzschtalbrücke gehört zu den Wahrzeichen des Vogtlands. Vor 170 Jahren wurde sie erstmals von einem Zug befahren.
Die Göltzschtalbrücke gehört zu den Wahrzeichen des Vogtlands. Vor 170 Jahren wurde sie erstmals von einem Zug befahren.  © dpa/Jan Woitas

Dazu ist laut Reichenbachs Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (54, CDU) eine Machbarkeitsstudie bei einem Leipziger Büro in Auftrag. Geplant sind unter anderem Orientierungssysteme, Grundstücksankäufe sowie Rad- und Wanderwege.

Außerdem soll sich die Parkplatzsuche für Autofahrer und die Situation für Fußgänger verbessern. Laut Kürzinger dürften die Kosten den ersten Plänen nach zwischen 15 und 25 Millionen Euro liegen.

Das historische Viadukt im Vierländereck von Sachsen, Bayern, Thüringen und Böhmen gilt als größte Ziegelsteinbrücke der Welt.

Vom Parkplatz ins Krankenhaus: 84-Jähriger bei Unfall schwer verletzt
Vogtland Nachrichten Vom Parkplatz ins Krankenhaus: 84-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Am Donnerstag (15. Juli) vor 170 Jahren wurde sie erstmals von einem Zug befahren.

In der Region wird daran gearbeitet, die imposante Brücke zum Unesco-Weltkulturerbe zu erheben.

Titelfoto: dpa/Jan Woitas

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten: