Bei großem Bundesprojekt: "Heldenstadt" Plauen will Leipzig & Co. ausstechen

Plauen - Ein gerechter Platz in der Geschichte für Plauen: Die CDU-Bundestags-Vizepräsidentin Yvonne Magwas (42) aus Oelsnitz/Vogtland fordert, das geplante Bundesprojekt "Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit" in die Spitzenstadt zu vergeben.

Plauen ist für Yvonne Magwas (42, CDU) die "Heldenstadt" der Wende.
Plauen ist für Yvonne Magwas (42, CDU) die "Heldenstadt" der Wende.  © Britta Pedersen/dpa

Auch Chemnitz, Leipzig und Dresden haben sich um diese Bundeseinrichtung beworben. Doch für die Vogtländerin kommt nur Plauen infrage.

"Plauen ist die Heldenstadt der Wende, aber wird bisher bundesweit nicht ausreichend gewürdigt in dieser Rolle. Außerdem ist es ein allgemeines Anliegen, die ländlichen Räume zu stärken, erklärt Magwas.

2027 soll das rund 15.000 Quadratmeter große Zentrum mit rund 200 Arbeitsplätzen entstehen. Es soll der Wissenschaft, Kultur und dem (Demokratie-) Dialog dienen. Mitte oder Ende dieses Jahres soll eine Kommission über den Standort entscheiden.

25.000 Euro Schaden nach Brand auf Vierseitenhof
Vogtland Nachrichten 25.000 Euro Schaden nach Brand auf Vierseitenhof

Für Plauen möchte Yvonne Magwas nun auch den neuen Ostbeauftragten der Bundesregierung, Carsten Schneider (45, SPD), gewinnen. Nach einem Brief will die CDU-Frau den Sozialdemokraten bald persönlich einladen.

Wie eine Kerze, die nie verglüht: das Wende-Denkmal vor dem Rathausturm.
Wie eine Kerze, die nie verglüht: das Wende-Denkmal vor dem Rathausturm.  © Hendrik Schmidt/dpa
Bundestags-Vizepräsidentin Yvonne Magwas (42, CDU) kämpft für das "Zukunftszentrum Deutsche Einheit" in Plauen.
Bundestags-Vizepräsidentin Yvonne Magwas (42, CDU) kämpft für das "Zukunftszentrum Deutsche Einheit" in Plauen.  © Ralph Kunz
Die Friedliche Revolution begann in Plauen. Am 7. Oktober versammelten sich 20.000 Bürger zur ersten Großdemo, die von der Staatsmacht nicht mehr zurückgedrängt werden konnte.
Die Friedliche Revolution begann in Plauen. Am 7. Oktober versammelten sich 20.000 Bürger zur ersten Großdemo, die von der Staatsmacht nicht mehr zurückgedrängt werden konnte.  © Stadtarchiv Plauen/Ingrid Friedrich

Mit ihr kämpft auch der Plauener Oberbürgermeister Steffen Zenner (52, CDU), der Entscheider in der Region auf Plauen einstimmt.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa/Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten: