Corona-Ausbruch im Krankenhaus Rodewisch

Rodewisch - Ein falsches Testergebnis hat im Krankenhaus Rodewisch für einen fatalen Corona-Ausbruch gesorgt. Zehn Patienten und sieben Mitarbeiter sind infiziert worden. Eine provisorische Isolierstation gibt es ebenfalls bereits.

Die neu eröffnete Station für Psychosen ist zur Isolierstation umfunktioniert worden.
Die neu eröffnete Station für Psychosen ist zur Isolierstation umfunktioniert worden.  © André März

Diese Laborpanne hat fatale Folgen: Durch ein falsch übermitteltes Testergebnis wurde am 13. Oktober ein Patient vorzeitig aus einem Isolierzimmer entlassen. In diesem befand er sich seit der stationären Aufnahme.

Wenige Stunden nach der Entlassung wurde das Ergebnis durch das zuständige Labor revidiert: Der Coronatest des Patienten war doch positiv. Er wurde umgehend verlegt und die gesamte Station unter Quarantäne gestellt.

Am Donnerstag teilte das Krankenhaus mit, dass inzwischen zehn Patienten sowie sieben Mitarbeiter der Station positiv getestet worden. Alle stehen weiterhin unter Quarantäne.

Folgende Maßnahmen wurden von dem Krankenhaus ergriffen: Am Dienstag wurde die vor kurzem neu eröffnete Schwerpunktstation für psychotische Erkrankungen im Haus A14 geräumt und die Patienten auf andere Stationen verteilt. Am Mittwoch wurde die A14 einer neuen Nutzung zugeführt: Sie ist vorerst die Isolierstation des Hauses.

Auf sie wurden sämtliche positiv getesteten Patienten verlegt. Gleichzeitig finden weitere Screenings im Haus statt. Die Teststrategie wird in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt permanent an das aktuelle Geschehen angepasst. 

Das Krankenhaus hält auch künftig an dem seit Monaten bestehenden Verfahren fest, jeden neu aufgenommenen Patienten einem Test zu unterziehen und bis zum negativen Ergebnis in einem Einzelzimmer unterzubringen.

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0