Erdbeben erschüttert Vogtland: "Als wäre ein Laster schnell vorbeigefahren"

Klingenthal - Am Samstagabend zitterte die Erde im Vogtland. Bis zum Sonntagmorgen wurden weitere kleine Schwarmbeben gemeldet.

Im Vogtland gab es am Samstagabend ein Erdbeben. Weitere kleinere Schwarmbeben könnten folgen (Symbolbild).
Im Vogtland gab es am Samstagabend ein Erdbeben. Weitere kleinere Schwarmbeben könnten folgen (Symbolbild).  © Oliver Berg/dpa

Gegen 20 Uhr zitterte die Erde das erste Mal. Mit einer Magnitude von 2,5 war das Beben im Vogtland spür- und hörbar - vor allem in Klingenthal, Markneukirchen und Bad Brambach. Dutzende Mikrobeben folgten in den Stunden danach. Epizentrum ist die tschechische Stadt Luby nahe der deutschen Grenze.

Im Netz berichten Vogtländer von einem lauten Knall. Hauswände sollen vibriert haben. Ein Vogtländer berichtet: "Es war, als wäre ein Laster schnell vorbeigefahren." Weitere schreiben von aufgeregten Haustieren.

Das aktuelle Erdbeben ist eines der stärksten seit Monaten im Vogtland. Das letzte große Beben war im vergangenen Jahr mit einer Stärke von 2,3 (TAG24 berichtete).

Auch in den nächsten Stunden und Tagen muss nun mit weiteren Schwarmbeben gerechnet werden.

Kleinere Erdbeben sind im Vogtland nichts Ungewöhnliches. Neben minimalen Schäden an Gebäuden stellen diese in der Regel keine Gefahr für den Menschen dar.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0