Darum will OB-Kandidat Ingo Eckardt ins Plauener Rathaus ziehen

Plauen - Acht Kandidaten wollen am 13. Juni neuer Oberbürgermeister von Plauen werden. Aus der CDU bewerben sich zwei Männer um den Chefposten im Rathaus - neben Kulturbürgermeister Steffen Zenner (51) geht der Kauschwitzer Ortsvorsteher Ingo Eckardt (49) ins Rennen - als Einzelkandidat.

Ingo Eckardt (49) tritt als Einzelkandidat bei der Oberbürgermeisterwahl in Plauen an.
Ingo Eckardt (49) tritt als Einzelkandidat bei der Oberbürgermeisterwahl in Plauen an.  © Ellen Liebner

Ein Einzelkandidat muss nicht allein sein. Trotz Corona-Wirren sammelte Ingo Eckardt bei Wind und Wetter 200 Unterstützer-Unterschriften - 40 mehr als nötig.

Der Kandidat liebt seine Stadt - gleichzeitig macht sie ihn traurig: "Plauen lebt weit unter seinen Möglichkeiten. Die Infrastruktur ist auf 100.000 Einwohner ausgelegt, aber nur noch 60.000 Menschen leben hier. Darum brauchen wir Zuwachs!"

Ingo Eckardt möchte Familien, Studenten, Fachkräfte und Unternehmer nach Plauen locken, wirtschaftliche Interessen in einer Industriellen-Vereinigung bündeln. Zudem will er ein Stück der alten Bürgerlichkeit fördern: "Das Theater haben die Bürger 1898 selbst gebaut. Auf solche Tugenden bin ich stolz."

Eckardts Wahlthema lautet "Neue Gründerzeit - Plauen blüht auf".

Acht Kandidaten bewerben sich derzeit um den Chefsessel im Plauener Rathaus.
Acht Kandidaten bewerben sich derzeit um den Chefsessel im Plauener Rathaus.  © Igor Pastierovic

Konkrete Ziele seien auch der Erhalt des Stadtgrüns, eine Eisbahn im Winter und vor allem eine Förderung der Machermentalität: "'Gett ned, gibs ned' sage ich auf gut vogtländisch."

Titelfoto: Igor Pastierovic/Ellen Liebner

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0