Geklauter Riese wieder da: Missbrauchten Satanisten Kreuzstein für ihre Messe?

Reichenbach/V. - Er ist wieder da! Der vor drei Wochen in Rotschau (Vogtland) verschwundene Kreuzstein tauchte jetzt wieder auf (TAG24 berichtete). So mysteriös sein Verschwinden, so rätselhaft seine Rückkehr.

Mysteriös: Der gestohlene Kreuzstein tauchte über Nacht wieder auf.
Mysteriös: Der gestohlene Kreuzstein tauchte über Nacht wieder auf.  © Ralph Kunz

"Die Umstände sind mir völlig schleierhaft", sagt Christoph Heiermann (60) vom Landesamt für Archäologie.

Der Kreuzstein stammt vermutlich aus dem 16.  Jahrhundert. Eingeritzte Kreuzsymbole stehen für die Religiösität unserer Vorfahren. Mit 85 Zentimetern Höhe war der Gneis-Klotz eindeutig zu schwer für einen Einzeldieb. 

Jedenfalls waren es ordentliche Täter: Sie brachten den Stein nicht nur an die alte Stelle zurück, sondern hoben für ihn auch eine standfeste Kuhle aus.

Die Polizei ermittelt in dem Fall. Polizeisprecher Andreas Herzig (57) staunt über die plötzliche Rückkehr des Kreuzsteins: "Bei den Tätermotiven bin ich ratlos."

Eine Nutzung des Kreuzsteins für einen religiösen oder satanistischen Ritus wollte er nicht ausschließen.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0