Unfall-Ärger im Freizeitpark: Bekam Besucherin nach Sturz keine Hilfe?

Lengenfeld - Riesenärger im Freizeitpark Plohn (Vogtland)! Nach einem heftigen Sturz wurde einer Besucherin offenbar keinerlei Hilfe geleistet. Der Betreiber räumt den Fehler ein, will die medizinische Infrastruktur im Park künftig verbessern.

Im Freizeitpark Plohn verletzte sich eine Frau nach einem Sturz. Das Unbegreifliche: von den Mitarbeitern soll es offenbar keinerlei Hilfe gegeben haben!
Im Freizeitpark Plohn verletzte sich eine Frau nach einem Sturz. Das Unbegreifliche: von den Mitarbeitern soll es offenbar keinerlei Hilfe gegeben haben!  © Uwe Meinhold

Ende Juni wollte sich eine Mutter mit ihrer Tochter in dem Park vergnügen - doch es kam alles ganz anders.

Die ältere Frau soll auf einer Brücke gestürzt sein und sich schwere Prellungen zugezogen haben. Als sie die Mitarbeiter um einen Krankenwagen bat, soll ihr die Hilfe verweigert worden sein!

Schlussendlich mussten sich die beiden Besucherinnen selbst um die Fahrt ins Krankenhaus kümmern.

Vogtland: Touristin fällt in Drachenhöhle in Ohnmacht
Vogtland Nachrichten Vogtland: Touristin fällt in Drachenhöhle in Ohnmacht

TAG24 versuchte, den Park-Chef Lutz Müller zu erreichen, damit er zu dem Vorfall Stellung nehmen kann - vergeblich!

Doch gegenüber der "Freien Presse" räumte der Geschäftsführer ein, dass an diesem Tag einiges schiefgelaufen sei: "Das hätte so nie passieren dürfen."

Der Vorfall sei aber mittlerweile innerhalb des Teams aufgearbeitet worden.

Park-Chef Lutz Müller über den Unfall: "Das hätte so nie passieren dürfen."
Park-Chef Lutz Müller über den Unfall: "Das hätte so nie passieren dürfen."  © Uwe Meinhold

Immerhin: Um die medizinische Versorgung zu verbessern, möchte der Parkbetreiber künftig einen Mitarbeiter der Verwaltung zum Rettungssanitäter weiterbilden.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten: