Raus an die frische Luft: Herbstwanderungen im Vogtland

Die Coronazahlen in Sachsen sind noch immer hoch. Man soll größere Menschenansammlungen meiden und seit Anfang November gibt es einen zweiten Lockdown. Wer dennoch nicht nur auf dem Sofa sitzen, sondern an die frische Luft gehen und sich bewegen will, denen stellen wir einige Routen für schöne Herbstwanderungen in Chemnitz, dem Erzgebirge, Mittelsachsen, dem Landkreis Zwickau und dem Vogtland vor. Heute zeigen wir drei Touren im Vogtland.

Einmal rund um die Talsperre Pöhl

Auf dem Rundwanderweg kann man einmal die Talsperre Pöhl umrunden.
Auf dem Rundwanderweg kann man einmal die Talsperre Pöhl umrunden.  © Klaus Jedlicka

Der Rundwanderweg führt auf einer rund 20 Kilometer langen, anspruchsvollen Strecke um die Talsperre Pöhl.

Start und Ziel ist der Parkplatz an der Staumauer in Jocketa. Von da aus geht es immer am Ufer entlang, vorbei am Anleger der Fahrgastschiffe, am Campingplatz und der Kirche Altensalz. An der Vorsperre Neuensalz geht es über den Rabenbach und dann über die Vorsperre Trieb. Der Weg führt an der Ostseite der Talsperre zurück zum Parkplatz. Dabei kommt man durch Thoßfell, Gansgrün, Helmsgrün und Roderla, bevor man wieder die Staumauer erreicht.

Eine Beschilderung zeigt den Wanderweg um die Talsperre an. Unterwegs gibt es zahlreiche schöne Ausblicke aufs Wasser.

Für die komplette Runde sollte man etwa fünf Stunden einplanen.

Auf dem Vogtland-Panorama-Weg nach Bad Elster

Das Ziel der Wanderung ist Bad Elster.
Das Ziel der Wanderung ist Bad Elster.  © Andreas Wetzel

Für diese Tour sollte man einen Tag einplanen: Auf einer Etappe des Vogtland-Panorama-Weges geht es von Oelsnitz nach Bad Elster. Die rund 27 Kilometer lange Strecke führt an der Weißen Elster entlang bis in das quellenreiche Grenzland im Süden des Vogtlandes.

Der Startpunkt ist am Marktplatz von Oelsnitz. In Richtung B92 geht es über die Straßen Am Jahnteich und An der Elster über den Fluss. Dem Flusslauf folgend geht es vorbei an Unter- und Oberhermsgrün, Ebersbach zum Aussichtspunkt Hundsgrün und zu den Lochhäusern. Der Lochbach wird überquert, bevor es bergauf zum Waldrand geht zur Straße von Bergen nach Freiberg. Von da aus hat man einen schönen Rundblick bis zum Hohen Stein in Tschechien und zum Wirtsberg.

Es geht ein kurzes Stück die Straße entlang, am Waldeck links und dann hinab ins Tetterweintal. Im Tetterweinbach wurden übrigens wieder Flussperlmuscheln ausgesetzt. Dann erreicht man Adorf, wobei man nicht direkt in die Stadt kommt, sondern daran vorbei läuft. Der Weg führt durch den Wald. Den Hinweisen zum "Alten Schloss", einer frühdeutschen Ringwallanlage folgen. Es geht noch vorbei an der Römerhütte bis zum Arnsgrüner Kirchsteig, der direkt nach Bad Elster führt.

Der Vogtland-Panorama-Weg führt bei dieser Tour über weite Strecken durchs Tal, es gibt aber zwischendurch auch einige Anstiege.

Gewässererlebnispfad Eubabrunn

Der Gewässererlebnispfad ist für Familien geeignet.
Der Gewässererlebnispfad ist für Familien geeignet.  © famveldmann/123RF

Diese Wanderung ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Vom Parkplatz am Freilichtmuseum führt ein Gewässerlehrpfad durch das Hennebachtal. Unterwegs präsentiert Eichhörnchen "Henni" Informationen über Teiche, Tiere und Pflanzen.

Vom Freilichtmuseum aus geht es erstmal in Richtung Eubabrunn und über die Waldstraße zum Vorderen Wohnzammteich. Nur wenige Meter weiter kann man einen kurzen Abstecher zum Oberen Wohnzammteich machen oder direkt zu den Drei Birkenteichen gehen. Zurück geht es über die Schönbacher Straße, wo rechter Hand der Schulteich ist.

Wem die fünf Kilometer lange Runde zu weit ist, kann an der Straße Waldhäuser abkürzen. Die kürzere Runde ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Unterwegs gibt es zahlreiche spielerische Aktionen, wie ein Zapfenwurfspiel oder ein Baumtelefon für Kinder.

Titelfoto: Andreas Wetzel, famveldmann/123RF

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0