"Wir distanzieren uns von Radikalen": Friedlicher Corona-Protest im Vogtland

Auerbach - Auch so kann Corona-Protest aussehen: friedlich, ruhig und größtenteils mit Abstand. In Auerbach (Vogtland) gingen am Mittwochabend etwa 150 Menschen gegen die Impfpflicht auf die Straße. Erlaubt war der "Spaziergang" zwar nicht, doch die Polizei sah keinen Anlass zum Einschreiten.

Am Mittwochabend spazierten etliche Kritiker der Corona-Maßnahmen durch Auerbach.
Am Mittwochabend spazierten etliche Kritiker der Corona-Maßnahmen durch Auerbach.  © B&S

Viele kleine Grüppchen versammelten sich am Mittwochabend auf dem Auerbacher Altmarkt. Anschließend spazierten sie mit Abstand durch die Stadt.

Anders als bei anderen Corona-Demos blieb es hier friedlich. TAG24 erfuhr: Unter den Teilnehmern waren Selbstständige und medizinisches Personal. Von Extremisten und Corona-Leugnern keine Spur.

Zu hören waren Aussagen wie: "Wir möchten keine Gewalt, und wir distanzieren uns von Radikalen."

Heftiger Brand im Vogtland: Parfüm-Geschäft zerstört!
Vogtland Heftiger Brand im Vogtland: Parfüm-Geschäft zerstört!

Das zentrale Thema der "Spaziergänger": die Corona-Maßnahmen und die Impfpflicht. "Wir möchten gehört werden. Keiner von der Politik versteht uns, wir möchten unsere Freiheiten zurück ohne den Impfzwang", erzählt ein Teilnehmer.

Und weiter: "Wir möchten uns mit unseren Familien und Freunden treffen, ohne kriminalisiert zu werden."

Da der "Corona-Spaziergang" friedlich und ruhig ablief, begleitete die Polizei den Demozug nur, schritt aber nicht ein.
Da der "Corona-Spaziergang" friedlich und ruhig ablief, begleitete die Polizei den Demozug nur, schritt aber nicht ein.  © B&S

Impfpflicht für medizinisches Personal: Angst vor Kündigungs-Welle

Bis zum 15. März 2022 müssen Personen, die beispielsweise in Pflegeheimen arbeiten, geimpft oder genesen sein (Symbolbild).
Bis zum 15. März 2022 müssen Personen, die beispielsweise in Pflegeheimen arbeiten, geimpft oder genesen sein (Symbolbild).  © Oliver Berg/dpa

Andere Teilnehmer machen sich Gedanken über die Impfpflicht für das medizinische Personal. Bis 15. März 2022 müssen Menschen in solchen Berufen geimpft oder genesen sein.

Die Sorge ist groß: "Ich arbeite in einer örtlichen Pflegeeinrichtung und habe Angst, dass von unseren 30 Mitarbeitern die Hälfte kündigt oder gekündigt wird und wir somit unseren Pflegestandard nicht mehr gewährleisten können", berichtet ein Teilnehmer, der laut eigenen Aussagen bereits dreifach geimpft ist.

Laut Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die Impfquote beim medizinischen Personal bei 88,8 Prozent (Erhebungszeitraum 15. September bis 18. Oktober). Mittlerweile dürfte die Zahl der Geimpften weiter angestiegen sein.

Nobel-Sporthalle für 3,77 Millionen Euro: Diese Stadt in Sachsen investiert in Schulsport
Vogtland Nobel-Sporthalle für 3,77 Millionen Euro: Diese Stadt in Sachsen investiert in Schulsport

Allerdings: In Ostdeutschland ist die Impfquote allgemein niedriger, vermutlich auch beim medizinischen Personal. Und: Selbst ein geringer Prozentanteil könnte angesichts des Personalmangels im medizinischen Bereich gravierende Folgen haben.

Über eine allgemeine Impfpflicht wird in Deutschland aktuell scharf diskutiert. Ob sie kommt? Ungewiss.

Titelfoto: B&S

Mehr zum Thema Vogtland: