Zu wenig Impfstoff! Weniger Impfungen im Vogtland als geplant

Plauen - Im Corona-Hotspot Vogtland können Hausärzte aufgrund des fehlenden Impfstoffs nicht wie geplant flächendeckend Termine für Erstimpfungen anbieten.

Bittere Nachricht von Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD): Im Vogtland können zunächst weniger Menschen geimpft werden als geplant.
Bittere Nachricht von Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD): Im Vogtland können zunächst weniger Menschen geimpft werden als geplant.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

"Das kann ich im Moment so in der Form nicht, zumindest noch nicht so schnell", sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD) am Montag in Dippoldiswalde.

Es gehe um einen Zeitraum von etwa 14 Tagen. Als Grund führte Köpping an, dass Sachsen nur rund ein Drittel der eingeplanten Impfstoffmenge von Astrazeneca erhalten habe. Die Ministerin sprach von einem "großen Rückschlag". "Alles ist abhängig von der Impfstoffmenge."

Astrazeneca hatte am Freitag mitgeteilt, statt 220 Millionen nur 100 Millionen Dosen bis zur Jahresmitte an die EU-Staaten liefern zu können. Der Konzern begründete dies unter anderem mit Exportbeschränkungen. Betroffen ist auch Sachsen.

Mit Blick auf das Vogtland, wo der Inzidenzwert am Montag auf über 300 kletterte, sprach Köpping von einer "beunruhigenden Entwicklung." Auch sachsenweit steigt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

Am Montag wolle daher der Corona-Ausschuss zusammenkommen, um über das weitere Vorgehen im Freistaat zu beraten.

Astrazeneca kündigte weniger Corona-Impfstoff für die EU-Staaten an (Symbolbild).
Astrazeneca kündigte weniger Corona-Impfstoff für die EU-Staaten an (Symbolbild).  © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Im sächsischen Vogtlandkreis können sich seit Freitag im Prinzip Erwachsene jeden Alters für eine Corona-Schutzimpfung registrieren - wenn Impfstoff zur Verfügung steht (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0