Neue Corona-Regeln in Sachsen: Testpflicht nach Urlaub, Verschärfung bei Events

Dresden - Zuckerbrot und Peitsche: Ab Freitag fällt in Sachsen die Maskenpflicht beim Einkaufen. Bereits ab dem heutigen Mittwoch können sich alle Impfberechtigten in den Impfzentren ganztägig ohne Termin impfen lassen - und den Impfstoff frei wählen. Verschärfungen gibt es bei Großveranstaltungen.

Wieder "normal" einkaufen: Ab Freitag brauchen weder Beschäftigte noch Kunden im Laden Masken zu tragen. Das gilt für alle Geschäfte.
Wieder "normal" einkaufen: Ab Freitag brauchen weder Beschäftigte noch Kunden im Laden Masken zu tragen. Das gilt für alle Geschäfte.  © obs/toom Baumarkt/Jens Hauer

Wieder eine (fast) neue Corona-Schutzverordnung! Vielleicht das Wichtigste: keine Masken mehr beim Einkaufen und zwar bei einer Inzidenz von unter 10.

Aber in Bussen und Bahnen sowie beim Arzt und im Krankenhaus muss weiter eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Momentan liegen alle Stadt- und Landkreise in Sachsen unter der 10er Inzidenz.

Verschärft wurden dagegen die Regeln für Großveranstaltungen: Bei einer Inzidenz von unter 50 sind maximal 5000 Zuschauer zugelassen, bei einer Inzidenz von unter 35 maximal 25.000.

Farbenfrohe Kürbis-Leidenschaft in Sachsen: Immer im Herbst sieht diese Familie orange!
Sachsen Farbenfrohe Kürbis-Leidenschaft in Sachsen: Immer im Herbst sieht diese Familie orange!

Allerdings nur mit einem tagesaktuellen Negativtest. Masketragen ist hier Pflicht, wenn man nicht am Platz ist.

Bei einer Inzidenz von unter 10 ist auch das nicht mehr nötig.

Aber: Die Abgabe von Alkohol wird beschränkt. Wer bereits sichtbar getankt hat, muss draußen bleiben.

Zusätze zur Corona-Schutz-Verordnung gelten ab Freitag und bis 28. Juli

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD)
Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD)  © Eric Münch

Laut Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD) gelten diese Zusätze zur aktuellen Corona-Schutzverordnung ab Freitag und bis einschließlich 28. Juli.

Neu ist auch: Jeder Arbeitnehmer, der länger als fünf Tage nicht im Betrieb war, braucht bei der Rückkehr einen Negativtest.

Testen im Betrieb ist möglich. Ausgenommen davon sind Genesene und vollständig Geimpfte. Gültig ist die Verfügung ab 26. Juli.

Titelfoto: obs/toom Baumarkt/Jens Hauer

Mehr zum Thema Sachsen: