Beschlossen! Neue Corona-Schutz-Verordnung für Sachsen

Dresden - Sachsens Landesregierung hat am heutigen Dienstag die neue Corona-Schutzverordnung beschlossen.

Die sächsische Landesregierung rund um Gesundheitsministerin Petra Köpping (64, SPD) hat eine neue Corona-Schutz-Verordnung auf den Weg gebracht, die am 1. Oktober in Kraft tritt.
Die sächsische Landesregierung rund um Gesundheitsministerin Petra Köpping (64, SPD) hat eine neue Corona-Schutz-Verordnung auf den Weg gebracht, die am 1. Oktober in Kraft tritt.  © Fotoweb/Norbert Neumann

Sie tritt nach Angaben vom Dienstag am 1. Oktober in Kraft und gilt bis zum 7. April 2023.

Die mittlerweile 60. Verordnung seit Pandemie-Beginn im März 2020 sieht keine Verschärfungen oder großen Änderungen vor.

Sie folgt im Wesentlichen den sogenannten Basisschutzmaßnahmen, die der Bundestag kürzlich beschlossen hatte.

Streit um die Corona-Isolation in Sachsen: Positiv getestet und trotzdem auf Arbeit oder zum Shoppen?
Sachsen Streit um die Corona-Isolation in Sachsen: Positiv getestet und trotzdem auf Arbeit oder zum Shoppen?

Zu den zentralen Bestimmungen gehören eine FFP2-Maskenpflicht in Fernzügen, Kliniken und Arztpraxen sowie eine Masken- und Testnachweispflicht für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.

Ergänzend im Freistaat gilt weiterhin, dass in Bus und Bahn mindestens ein medizinischer Mundschutz zu tragen ist - Kinder unter sieben Jahren sind davon ausgenommen.

Titelfoto: Fotoweb/Norbert Neumann

Mehr zum Thema Sachsen: