Neue Regeln: Sachsen führt verschärfte Maskenpflicht und Sperrstunde ein!

Dresden - Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird die Maskenpflicht in Sachsen ausgeweitet.

Petra Köpping (SPD), Gesundheitsministerin von Sachsen, trägt bei einem Besuch im Städtischen Klinikum Dresden einen Mundschutz.
Petra Köpping (SPD), Gesundheitsministerin von Sachsen, trägt bei einem Besuch im Städtischen Klinikum Dresden einen Mundschutz.  © dpa/Robert Michael/dpa-Zentralbild

Sie soll ab Samstag auch für öffentliche Räume gelten, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einzuhalten ist und die Zahl der Neuinfektionen bei mehr als 35 pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen liegt. 

Das gab Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Donnerstag in Dresden bekannt. Welche Orte das sind, sollen die Landkreise selbst festlegen. Eine Maskenpflicht gilt auch in Schulen, aber nicht im Unterricht.

Köpping stellte am Donnerstag die neue Corona-Schutzverordnung vor. Sie tritt am Samstag in Kraft und soll bis 25. Januar gelten. 

Aufgrund steigender Infektionszahlen auch in Sachsen gibt es Verschärfungen. So müssen beispielsweise Schank- und Speisewirtschaften zwischen 23 und 5 Uhr schließen. 

Köpping appellierte an das Verantwortungsgefühl der Bürger. Vor allem das private Umfeld sei ein Infektionsherd. Niemand wolle Kontrollen im privaten Bereich, deswegen sollten sich die Bürger an die Vorkehrungen halten.

Titelfoto: dpa/Robert Michael/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0