Neuer Stadtwettbewerb soll Sachsens City-Händlern helfen

Dresden - Mehr Geld für Wege aus der Corona-Krise: Sachsen will den Einzelhandel in den Innenstädten noch stärker unterstützen. Dafür wird der Städtewettbewerb "Ab in die Mitte!" ausgeweitet.

Ein Schild "Gewerbefläche provisionsfrei zu vermieten" klebt an einem Schaufenster eines leer stehenden Ladens in der Dresdner Innenstadt. Sachsen will Händler dabei unterstützen, mit kreativen Ideen die Innenstädte nach der Corona-Krise wieder lebendig zu machen.
Ein Schild "Gewerbefläche provisionsfrei zu vermieten" klebt an einem Schaufenster eines leer stehenden Ladens in der Dresdner Innenstadt. Sachsen will Händler dabei unterstützen, mit kreativen Ideen die Innenstädte nach der Corona-Krise wieder lebendig zu machen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Wie Wirtschaftsminister Martin Dulig (47, SPD) und Regionalminister Thomas Schmidt (60, CDU) bekannt gaben, kommen zu dem bisher ausgelobten Preisgeld von 100.000 Euro in diesem Jahr 300.000 Euro und im kommenden 200.000 Euro obendrauf.

Gesucht werden Ideen, wie die Innenstädte belebt und gestärkt werden können.

Für die 50 besten Projekte gibt's jeweils 5000 Euro.

Vodafone will 5G-Netz ausbauen: Probleme bei der Standortsuche
Sachsen Vodafone will 5G-Netz ausbauen: Probleme bei der Standortsuche

Neben Kommunen können sich auch Händlerinitiativen und Gewerbetreibende beteiligen.

Bewerbungsfrist ist der 18. Juni.

Zusätzlich soll der Prozess durch einen Runden Tisch mit Dulig und Schmidt sowie Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, der Eventbranche sowie aus Handel- und Gastronomie begleitet werden.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: