Noch nichts vor? So verbringt ihr den ersten Sonntag im Juni mit unseren Tipps!

Der erste Sonntag im Juni, für den wir Euch, liebe Leser, wieder sieben Sonntagstipps notiert haben. Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen und "Ausprobieren"!

Dresden 1945

Dresden - Im Panometer Dresden (Gasanstaltstraße 8b) wird das Panorama "Dresden 1945" gezeigt, welches die Stadt unmittelbar nach den Bombardements darstellt. Der 15 Meter hohe Besucherturm ermöglicht einen Rundumblick vom Rathausturm und lässt so die Ausmaße der Zerstörung spüren. Das Werk von Yadegar Asisi spiegelt die Tragödie wider und verweist auch auf die Zerstörung von Rotterdam, Coventry, Stalingrad oder Warschau. 

Geöffnet: 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 11,50/erm. 10/Kinder 6 Euro.

Das Panometer in Dresden.
Das Panometer in Dresden.  © asisi

Parkeisenbahn

Chemnitz - Im Küchwald dreht die Parkeisenbahn wieder ihre Runden. Wer am Sonntag mitfahren möchte, sollte die Fahrtzeiten zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 13 und 18 Uhr kennen! Bitte außerdem beachten, dass nur einfache Fahrten angeboten werden, nur Barzahlung möglich und Mund-und-Nasen-Schutz Pflicht ist. 

Die Fahrten kosten 2,50/Kinder 1,50/Famiien 7,50 Euro.

Die Parkeisenbahn dreht wieder ihre Runden.
Die Parkeisenbahn dreht wieder ihre Runden.  © Maik Börner

Porträtfotos Dresden

Dresden - Das Stadtmuseum (Wilsdruffer Straße 2/Eingang Landhausstraße) zeigt die Sonderausstellung "Dresdner Philharmonie International. Porträtfotos musikalischer Gäste von Frank Höhler". Zwischen 1988 und 2010 hat der Fotograf die internationalen Stars, die in den Konzerten der Dresdner Philharmonie auftraten - unter anderen Yehudi Menuhin, in Porträtfotos festgehalten. 

Geöffnet: 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 5/erm. 4 Euro.

Das Dresdner Stadtmuseum an der Wilsdruffer Straße.
Das Dresdner Stadtmuseum an der Wilsdruffer Straße.  © imago/Hanke

Kostümausstellung

Lunzenau - "Von Absatz bis Zylinder" heißt die Gästeführung auf Schloss Rochsburg, die Sonntag um 14 Uhr startet. Die beliebte Kostümausstellung zeigt 52 ausgewählte Beispiele aus 1000 Jahren europäischer Modegeschichte. Die Ausstellung kann natürlich individuell erkundet oder mit der Gästeführung kennengelernt werden. Für die Führung bitte anmelden unter Telefon 037383/8038115. Eintritt: 7/erm. 5 Euro. 

Die Ausstellung ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Schloss Rochsburg in Lunzenau.
Schloss Rochsburg in Lunzenau.  © PR

Spurensuche

Nossen - Auf Schloss Nossen können sich die Besucher auf eine Spurensuche begeben. Die Ausstellung "Spurensuche in Sachsen - Die Familie von Schönberg in acht Jahrhunderten" beleuchtet die sächsische Uradel-Familie von Schönberg näher. Die Angehörigen dieser Familie bekleideten zahlreiche hohe Ämter im Staats- und Verwaltungswesen und stellten Äbte und Äbtissinnen in sächsischen Klöstern. 

Geöffnet: 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 4/erm. 3/Kinder 1 Euro.

Auf Schloss Nossen können sich Besucher auf Spurensuche begeben.
Auf Schloss Nossen können sich Besucher auf Spurensuche begeben.  © imago images/Shotshop

Über sieben Brücken

Chemnitz - Über sieben Brücken können die Teilnehmer der Gästeführung in Chemnitz gehen, welche am Sonntag um 14 Uhr am Falkeplatz (vor der Deutschen Bank) startet. Grit Linke berichtet Interessantes und Kurioses über die Brückenbauwerke und ihre Geschichte. 

Teilnahme: 7 Euro pro Person. Kontakt: info@c-entdecken.de

Gästeführerin Grit Linke nimmt Euch am Sonntag mit auf Entdecker-Tour.
Gästeführerin Grit Linke nimmt Euch am Sonntag mit auf Entdecker-Tour.  © Sven Gleisberg

Denk Mal Fort

Dresden - Die Autorin und Musikerin Uta Hauthal lädt in der Reihe "Denk Mal Fort" zu diversen Veranstaltungen ein. Am Sonntag geht es ab 14 Uhr auf einen Spaziergang auf den Spuren von Schriftstellerinnen des 20. und 21. Jahrhunderts. Es werden dabei Beschreibungen aus Johanna Marie Lankaus Buch "Dresdner Spaziergänge" aus dem Jahr 1912 in Beziehung zu weiteren Reflexionen und eigenen Wahrnehmungen gesetzt. Start ist ab der Russisch-Orthodoxen Kirche, Fritz-Löffler-Straße 19. Bitte die Hygiene-Regeln beachten. 

Die Teilnahme ist kostenlos, um eine Spende wird gebeten.

Titelfoto: asisi/imago images/Shotshop/Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0