Nudel-Abschluss in Riesa, neue Streiks im Handel

Riesa/Nossen - Nudel-Frieden in Riesa, verschärfter Arbeitskampf im Einzel- und Großhandel: Während sich beim Teigwarenhersteller Belegschaft und Chef-Etage auf eine Lohnerhöhung einigten, holt die Gewerkschaft bei Rewe, Netto & Co. wieder die Streik-Keule raus.

Mehr als drei Wochen hatten die Nudelwerker aus Riesa gestreikt, jetzt bekommen sie mehr Lohn.
Mehr als drei Wochen hatten die Nudelwerker aus Riesa gestreikt, jetzt bekommen sie mehr Lohn.  © Robert Michael/dpa

Nach mehr als drei Wochen Streik sei beim Nudelhersteller Teigwaren Riesa ein Tarifabschluss gelungen, teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am gestrigen Mittwoch mit.

Danach steigen die Stundenlöhne innerhalb der kommenden sieben Monate um 1 Euro. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis August 2022.

Anschließend wird neu verhandelt. "Mit viel Durchhaltewillen und Solidarität hat sich die Belegschaft das Lohnplus erkämpft", sagte NGG-Landes-Chef Uwe Ledwig.

Gedrucktes für 53 Millionen Euro! Hier liegt Sachsens größter Bücherschatz
Sachsen Gedrucktes für 53 Millionen Euro! Hier liegt Sachsens größter Bücherschatz

Dieser Abschluss diene vor allem der Befriedung der Situation und der Abwendung weiteren wirtschaftlichen Schadens, meinte Teigwaren-Geschäftsführer Mike Henning.

Während in Riesa die Friedenspfeife dampft, ist im Handel erneut das Kriegsbeil ausgegraben. Seit Mittwoch lässt die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im Kampf um ein dickes Lohnplus das Rewe-Logistikzentrum Nossen bestreiken.

Seit gestrigem Mittwoch wird das Logistikzentrum von Rewe in Nossen bestreikt. Die Gewerkschaft ver.di verlangt für die Mitarbeiter im Handel eine Erhöhung der Löhne um 4,5 Prozent plus 45 Euro monatlich.
Seit gestrigem Mittwoch wird das Logistikzentrum von Rewe in Nossen bestreikt. Die Gewerkschaft ver.di verlangt für die Mitarbeiter im Handel eine Erhöhung der Löhne um 4,5 Prozent plus 45 Euro monatlich.  © Steffen Füssel

Bis zum Samstag soll der Arbeitskampf anhalten. Laut ver.di sind im Laufe der Woche auch die Beschäftigten der Filialen von Kaufland und Netto in Dresden, Chemnitz und Ostsachsen zum Streik aufgerufen - in Leipzig zudem die Mitarbeiter von H&M und Aldi.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Sachsen: