OB-Wahl in Hoyerswerda: Wähler dürfen noch einmal zur Urne

Hoyerswerda - Hoyerswerda hat gewählt - und muss es noch mal: Weil am Sonntag keiner der fünf Kandidaten für den Stuhl des Oberbürgermeisters die erforderliche Mehrheit von 50 Prozent erreichte, dürfen die Wähler am 20. September erneut an die Urne.

Torsten Ruban-Zeh (SPD) holte im ersten Wahlgang die meisten Stimmen.
Torsten Ruban-Zeh (SPD) holte im ersten Wahlgang die meisten Stimmen.  © DPA / Sebastian Kahnert

Amtsinhaber Stefan Skora (60, CDU) war nach fast 14 Jahren im Amt nicht mehr angetreten. 

Seine Amtszeit läuft nun Ende Oktober ab. Das gilt auch für die CDU: Unions-Kandidatin Claudia Florian verpasste mit 11,7 Prozent die Stichwahl ebenso wie Dirk Nasdala (parteilos).

Den ersten Wahlgang entschied Torsten Ruban-Zeh (SPD) mit 31,8 Prozent für sich, gefolgt von Dorit Baumeister (parteilos, 27,8 Prozent - mit Unterstützung von Grünen, Linken und Wählervereinigung Aktives Hoyerswerda) sowie Marco Gbureck (AfD, 18,5 Prozent).


Im zweiten Wahlgang reicht die einfache Mehrheit aus.

Titelfoto: DPA / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0