Olé! Sachsens Wirte hoffen auf Umsatz-Schub zur EM

Dresden - In vier Tagen startet die wegen Corona um ein Jahr verschobene Fußball-Europameisterschaft. Nach fast anderthalb Jahren pandemiebedingter Abstinenz ist in Sachsen wieder mit zahlreichen Public-Viewings in Kneipen, Freisitzen und Gärten zu rechnen.

So sah es zur Fußball-WM 2018 in Chemnitz aus. Auch zur am Freitag beginnenden EM wird Public Viewing trotz Corona möglich sein.
So sah es zur Fußball-WM 2018 in Chemnitz aus. Auch zur am Freitag beginnenden EM wird Public Viewing trotz Corona möglich sein.  © Haertelpress/Harry Härtel

Public-Viewing unter Corona-Reglement - geht das überhaupt? Ganz klares Ja! Nach der derzeitigen Corona-Verordnung ist gemeinsames Fußballgucken möglich, solange ein Hygienekonzept vorliegt, heißt es aus dem sächsischen Sozialministerium.

Für professionelle Veranstalter großer Public Viewings heißt das: Auflagen wie Terminbuchungen, Testpflicht und Kontakterfassungen müssen erfüllt sein. Für Gastwirte, die im laufenden Betrieb die Spiele etwa auf Fernsehern und Leinwänden zeigen, gelten hingegen die ganz normalen Gastronomie-Regeln, die sich nach der jeweiligen 7-Tage-Inzidenz der Region richten.

Sachsens DEHOGA-Präsident Axel Hüpkes erwartet durch Public Viewing einen Umsatz-Schub für die gebeutelte Gastronomie.

Ermordete Wiktoria (†16): Polizei verzichtet auf Täterbeschreibung
Sachsen Ermordete Wiktoria (†16): Polizei verzichtet auf Täterbeschreibung

"Die Leute lechzen danach, mal wieder mit einem Bier draußen auf der Terrasse zu sitzen und den Sonnenschein zu genießen", meint er.

Mitfiebern in Schwarz-Rot-Gold - die deutsche Nationalmannschaft steigt am 15. Juni mit dem Spiel gegen Weltmeister Frankreich ins Turnier ein.
Mitfiebern in Schwarz-Rot-Gold - die deutsche Nationalmannschaft steigt am 15. Juni mit dem Spiel gegen Weltmeister Frankreich ins Turnier ein.  © imago images/Müller-Stauffenberg
Hofft für die Gastro-Branche auf einen Umsatzschub durch Public Viewing: Axel Hüpkes, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Sachsen.
Hofft für die Gastro-Branche auf einen Umsatzschub durch Public Viewing: Axel Hüpkes, Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Sachsen.  © Kristin Schmidt

Für privat organisierte EM-Abende, etwa im eigenen Garten, gilt aktuell die Beschränkung auf zehn Personen. Kinder bis 14 Jahre zählen aber nicht mit. Und: Ab 14. Juni will Sachsen seine Corona-Verordnung noch einmal lockern...

Titelfoto: Haertelpress/Harry Härtel

Mehr zum Thema Sachsen: