Orkanböen und Gewitter: Heftiges Sturmtief zieht über Mitteldeutschland

Leipzig - In Mitteldeutschland wird es am Mittwoch und Donnerstag ungemütlich: In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist mit teils heftigen Sturmböen und Gewittern zu rechnen.

Über Leipzig braut sich ein Gewitter zusammen: In ganz Mitteldeutschland wird es ab Mittwoch ungemütlich.
Über Leipzig braut sich ein Gewitter zusammen: In ganz Mitteldeutschland wird es ab Mittwoch ungemütlich.  © Bildmontage: Holger Baumgärtner, Screenshot/wetteronline.de

Bereits am Dienstag hatten die Behörden in Sachsen-Anhalt heftige Orkanböen vor allem in höheren Lagen angekündigt. So wird beispielsweise vom Nationalpark im Harz ausdrücklich von Wanderungen in den hiesigen Wäldern gewarnt, da Bäume durch den Sturm entwurzelt werden und umkippen könnten.

Laut DWD am Mittwochmorgen sorgt eine starke Südwestströmung auch im weiteren Tagesverlauf für stürmisches Wetter. Für die Nacht zum Donnerstag wird eine kurze Ruhephase vorhergesagt. Danach sei auch am Donnerstagvormittag mit Sturmböen im Harzumfeld und Orkanböen auf dem Brocken zu rechnen.

Auch über Sachsen und Thüringen fegt ein heftiges Tiefdruckgebiet, welches für Windböen von bis zu 60 km/h sorgen kann. Donnerstag können gebietsweise auch noch Gewitter mit Sturmböen von bis zu 100 km/h dazukommen. Die Höchsttemperaturen liegen dann nur noch bei 12 bis 16 Grad in ganz Mitteldeutschland.

Trotz ausgesprochener Orkan-Warnung sind am Mittwoch etliche Touristen auf dem Brocken unterwegs.
Trotz ausgesprochener Orkan-Warnung sind am Mittwoch etliche Touristen auf dem Brocken unterwegs.  © News5/Grube
Eine Familie auf dem Brocken wird von den Sturmböen umgeweht.
Eine Familie auf dem Brocken wird von den Sturmböen umgeweht.  © Matthias Strauß

Gegen Ende der Woche rutschen die Temperaturen dann nochmal etwas tiefer auf acht bis 12 Grad, bevor es zum Wochenende hin wieder etwas aufklart.

Titelfoto: Bildmontage: Holger Baumgärtner, Screenshot/wetteronline.de

Mehr zum Thema Sachsen: