Polizei schnappt Serien-Dieb, weil er verprügelt wurde: War es Rache?

Pulsnitz/Kamenz - Das erleben Polizisten vermutlich nicht oft: Ein Opfer einer scheinbar brutalen Schlägerei entpuppte sich prompt als Serien-Dieb.

Die Polizei schnappte den Serien-Dieb, weil er von bislang Unbekannten angegriffen wurde (Symbolbild).
Die Polizei schnappte den Serien-Dieb, weil er von bislang Unbekannten angegriffen wurde (Symbolbild).  © 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Am Mittwochabend bemerkten aufmerksame Personen in Kamenz (Landkreis Bautzen) eine Schlägerei, bei der die Beteiligten auf einen Mann und ein Auto einprügelten. Die Zeugen alarmierten sofort die Polizei.

Doch als die Beamten eintrafen, war nur noch das Opfer dieser wüsten Auseinandersetzung, ein 42-jähriger Deutscher, am Ort des Geschehens. Der schwer verletzte Mann musste von Rettungskräften sofort in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Ermittler am Donnerstagabend mitteilten.

Zuvor fanden die Polizisten bei ihm jedoch ein Cliptütchen mit einer "kristallinen Substanz", vermutlich einer Droge. Auch im Auto stellten die Ermittler solch ein Tütchen sicher.

Weiterhin wurde im Fahrzeug mutmaßliches Diebesgut entdeckt, welches in Zusammenhang mit einem Diebstahl in einem Pulsnitzer Geschäft stehen könnte. In der Nacht zum Mittwoch stiegen bislang Unbekannte in einen Laden ein und klauten Schmuck im Wert von etwa 1200 Euro.

Auch Autokennzeichen, die im September in Dresden gestohlen wurden, lagen in dem Fahrzeug des Opfers.

Zeugen beobachteten, wie der 42-Jährige mit dem Auto fuhr. Jedoch stellten die Beamten fest, dass er gar keinen Führerschein besitzt.

Mann könnte weiteren Einbruchs-Diebstahl verübt haben

Der schwer verletzte Mann könnte für einen weiteren Einbruch verantwortlich sein (Symbolbild).
Der schwer verletzte Mann könnte für einen weiteren Einbruch verantwortlich sein (Symbolbild).  © 123RF/Rainer Fuhrmann

Zu diesen Ermittlungen kommt eine weitere wegen Diebstahls hinzu: Ebenfalls in der Nacht zu Mittwoch wurde in ein Geschäft in Pulsnitz eingebrochen.

Diebe stahlen während der Laden am Julius-Kühn-Platz geschlossen war 150 Euro in Bar und verschiedene Waren im Wert von rund 2000 Euro.

Die Beamten dazu: "Auch dieser Einbruch könnte auf das Konto des Mannes gehen." 

Kriminaltechniker sicherten Spuren in dem Geschäft, der Kriminaldienst ermittelt in der Angelegenheit. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 800 Euro bei den beiden Einbrüchen.

Der 42-Jährige liegt weiterhin im Krankenhaus und wird dort von Polizisten bewacht. Ob sich in diesem Fall ein Diebstahlopfer an dem Mann rächen wollten, ermittelt die Görlitzer Polizei.

Titelfoto: Montage: 123RF/Rainer Fuhrmann, 123RF/Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0