Auto geklaut! Große Hilfswelle für alleinerziehende Mutti aus Sachsen

Radeberg - Hat die Autoklau-Geschichte von Radeberg doch noch ein glückliches Ende? Kaum erfuhren Diana Schietzels (45) Kollegen von ihrem Schicksal, wollten sie etwas Geld für ein neues Auto sammeln. Mit so einem Erfolg hatte aber keiner gerechnet.

Für Diana Schietzel (45) ist der Verlust des Wagens eine Katastrophe.
Für Diana Schietzel (45) ist der Verlust des Wagens eine Katastrophe.  © Ove Landgraf

Rückblick: Über Nacht verschwand Schietzels Skoda einfach in der Straße Niedergraben. Für die alleinerziehende Mutter eine Katastrophe, denn sie arbeitet als Busfahrerin in Dresden. 

Doch die Kollegen ließen sie nicht im Stich: "Ich habe das über Facebook erfahren", sagt Sabrina Rönsch (50). "Da mussten wir einfach etwas machen."

So begann sie Geld zu sammeln, eröffnete zusammen mit Kollegin Betina Hensel (36) ein Spendenkonto bei PayPal, der Aufruf dazu verbreitete sich schnell über Facebook. Bis Freitagnachmittag landeten allein dort schon 1365 Euro von 55 Spendern. Darunter auch wildfremde Menschen, mit denen Schietzel noch nie Kontakt hatte. 

Ein weiterer Kollege hat ihr jetzt erstmal ein Auto geliehen. "Wir hoffen, dass in den zwei Wochen, die die Aktion läuft, genug Geld zusammenkommt, dass es für ein gutes Auto reicht", sagt Rönsch. "Sie hat es einfach verdient."

Dieser grüne Skoda ist noch immer verschwunden.
Dieser grüne Skoda ist noch immer verschwunden.  © privat

Schietzel ist überwältigt: "Ich bin ziemlich baff und dankbar", sagt sie TAG24. Die Kripo fandet derweil weiter nach dem Wagen mit den auffälligen Aufklebern. 

Titelfoto: Bildmontage: Ove Landgraf, privat

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0