Ausgangsverbote für Corona-Hotspots in Sachsen?

Dresden - Bewohner von Corona-Schwerpunkt-Regionen in Sachsen müssen sich auf Ausgangsbeschränkungen einstellen.

Am heutigen Freitag beschließt das Kabinett: Wird Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) anschließend die Ausgangsbeschränkungen für sächsische Corona-Hotspots verkünden?
Am heutigen Freitag beschließt das Kabinett: Wird Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) anschließend die Ausgangsbeschränkungen für sächsische Corona-Hotspots verkünden?  © dpa/Sebastian Kahnert

Betroffene sollen Haus oder Wohnung nur noch aus wichtigem Grund verlassen dürfen. Als Gründe gelten unter anderem Einkäufe, Arbeit und Schule. Aber auch der Besuch bei einem Ehe- oder Lebenspartner oder einer pflegebedürftigen Person soll nach einem ersten Entwurf, der TAG24 vorliegt, möglich sein.

Zuständig für die Anordnung sind danach die Landratsämter. Sie können die Ausgangsbeschränkungen anordnen, sofern die bisherigen Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion keine Wirkung gezeigt haben sollten.

Über den Wortlaut der Verfügung entscheidet am heutigen Freitag das sächsische Kabinett. In Kraft treten sollen die Regelungen voraussichtlich in der nächsten Woche.

Die höchsten Infektionszahlen in Sachsen verzeichnen derzeit die Landkreise Zwickau, Görlitz, Sächsische Schweiz/Osterzgebirge, Bautzen und der Erzgebirgskreis.

Die Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner liegen hier jeweils über 300.

Titelfoto: dpa/Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0