Laut Statistik: S-Bahnen in Sachsen fahren meist pünktlich

Leipzig/Dresden - Die S-Bahnen in Sachsen sind nach den Kriterien der Betreiber 2019 etwas pünktlicher gefahren als im Jahr zuvor.

Die S-Bahnen in Sachsen sind einer aktuellen Statistik zufolge im Jahr 2019 pünktlicher gefahren als im Vorjahr.
Die S-Bahnen in Sachsen sind einer aktuellen Statistik zufolge im Jahr 2019 pünktlicher gefahren als im Vorjahr.  © Jan Woitas/ZB/dpa

Wie aus der Antwort auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag an die Bundesregierung hervorgeht, können sich Kunden zu rund 97 Prozent auf relativ pünktliche Züge verlassen.

Dabei ist allerdings zu beachten: Als verspätet gelten in der Regel nur Züge, die mindestens sechs Minuten überfällig sind.

Wie aus Zahlen der Deutschen Bahn hervorgeht, fuhren die Dresdner S-Bahnen tagsüber zu 97,2 Prozent und in der Hauptverkehrszeit zu 96,8 Prozent pünktlich, die S-Bahn Mitteldeutschland kam auf 96,8 Prozent und 96,2 Prozent.

Gegenüber den Vorjahren ließ die Pünktlichkeit im Dresdner Raum geringfügig nach, vor allem auf der Strecke in die Sächsische Schweiz.

Die S-Bahn Mitteldeutschland indes holte gegenüber 2017 teils deutlich auf: von 94,3 Prozent auf 96,8 Prozent tagsüber und in der Hauptverkehrszeit von 93,5 Prozent auf 96,2 Prozent. Zu 98,6 Prozent im Fahrplan war dabei die S1 in Leipzig, auch die S3 Halle-Wurzen erreichte 98 Prozent.

Titelfoto: Jan Woitas/ZB/dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0