Sachsen will Corona-Regeln bis Anfang Mai verlängern

Dresden - Der Freistaat Sachsen will die geltenden Corona-Einschränkungen erneut um drei Wochen verlängern.

Die sächsische Regierung will am Dienstag über die Verlängerung der Corona-Regeln abstimmen.
Die sächsische Regierung will am Dienstag über die Verlängerung der Corona-Regeln abstimmen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Die derzeitige Corona-Schutzverordnung bleibe bestehen und solle bis zum 9. Mai verlängert werden, sagte Regierungssprecher Ralph Schreiber am Montag auf Anfrage.

Am kommenden Sonntag (18. April) läuft die derzeitige Landesverordnung aus. Doch am morgigen Dienstag will das Kabinett nun zur Abstimmung zusammenkommen und die geltenden Einschränkungen verlängern.

Damit bleiben im Kampf gegen das Coronavirus etwa Kontaktbeschränkungen bestehen, Gastronomie und Hotels geschlossen sowie Schulen und Kitas mit Einschränkungen geöffnet.

Sachsen reagiert damit auf die geplante Neufassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes. Unterdessen dauern die Gespräche unter anderem zwischen Bund und Ländern über die Einführung einer bundesweiten Corona-Notbremse an.

Die Neuregelung soll einheitliche Regeln für Regionen mit hohen Corona-Zahlen festschreiben, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 liegt.

Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) hatte hingegen Bedenken angemeldet und gefordert, dass sich die Beschränkungen nicht allein an Inzidenzwerten orientieren dürften.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0