Sachsens neue Corona-Regeln: Mundschutz bleibt, doch das lockert sich ab Samstag

Dresden - Der Mundschutz bleibt - aber es darf wieder etwas mehr gefeiert werden. Sachsens Regierung hat am Mittwoch die neuen, ab Samstag geltenden Corona-Regeln vorgestellt.

Die Maske bleibt: Beim Einkaufen muss man weiterhin den lästigen Nase-Mundschutz tragen.
Die Maske bleibt: Beim Einkaufen muss man weiterhin den lästigen Nase-Mundschutz tragen.  © Sven Hoppe/dpa

Altenheimbesuche, Reisebusfahrten und Schulfeiern sind wieder möglich. Und auch die Sauna-Betreiber dürfen ihre Öfen wieder anwerfen.

Nicht als Verbots-, sondern als "Ermöglichungsverordnung" will Sozialministerin Petra Köpping (61, SPD) das neue Corona-Regelwerk verstanden wissen.

Um kurz darauf alle Hoffnungen auf ein Ende der Mundschutz-Pflicht zu begraben. In Bussen, Bahnen und Geschäften muss die Gesichts-Deko weiter getragen werden, auch bleibt das Abstandsgebot bestehen.

Was sich dagegen lockert:

  • Familienfeiern in Gaststätten oder Privaträumen sind nunmehr mit bis zu 50 Personen möglich. Im öffentlichen Raum darf man sich jetzt "mit bis zu zehn weiteren Personen" treffen. Auch Besuche von Angehörigen oder Bekannten in Alten- und Pflegeheimen sind wieder möglich.
  • Die Hotels dürfen ihre Wellness-Bereiche öffnen. Auch die Saunen im Land können wieder Gäste empfangen, sofern es keine Dampfsaunen sind. Aufgüsse blieben verboten und es müsse ein behördlich genehmigtes Hygienekonzept geben, erklärte Köpping. Auch Messen sind wieder möglich - allerdings mit maximal 1000 Personen je Veranstaltung. Busreisen (mit Mundschutz) können stattfinden.
Ferienfreizeiten sind möglich - allerdings müssen sich Kinder und Betreuer zuvor testen lassen.
Ferienfreizeiten sind möglich - allerdings müssen sich Kinder und Betreuer zuvor testen lassen.  © Fred Thornhill/ap
Mit bis zu zehn weiteren Personen darf man sich jetzt draußen treffen.
Mit bis zu zehn weiteren Personen darf man sich jetzt draußen treffen.  © Haertelpress
Stellte gestern die neuen Corona-Regeln vor: Sozialministerin Petra Köpping (61, SPD).
Stellte gestern die neuen Corona-Regeln vor: Sozialministerin Petra Köpping (61, SPD).  © Robert Michael/dpa
Saunabetrieb ist ab Samstag wieder möglich - allerdings nur Trockensaunen ohne Aufguss.
Saunabetrieb ist ab Samstag wieder möglich - allerdings nur Trockensaunen ohne Aufguss.  © 123RF/Aida Koric
  • In den Schulen soll es bis Ende Juni beim eingeschränkten Regelbetrieb bleiben. In den kompletten Normalbetrieb solle "spätestens nach den Sommerferien" gewechselt werden, kündigte Kultusminister Christian Piwarz (44, CDU) an.
Zeugnisausgaben und Abschlussfeiern sind jedoch erlaubt. Auch Ferienfreizeiten sind nach vorherigem Corona-Test möglich.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0