Sachsens Väter Spitze beim Betreuen kranker Kinder

Leipzig - Die Väter in Sachsen nehmen bundesweit einen Spitzenplatz bei der Betreuung ihrer kranken Kinder ein.

In Sachsen bleiben im Vergleich zu anderen Bundesländern mehr Väter zu Hause, um ihre kranken Kinder zu versorgen. (Symbolbild)
In Sachsen bleiben im Vergleich zu anderen Bundesländern mehr Väter zu Hause, um ihre kranken Kinder zu versorgen. (Symbolbild)  © 123rf/aldiozz

Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichen Umfrage der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) in Hannover hervor. 

Demnach nahm im Freistaat im ersten Halbjahr 2020 etwa ein Drittel der Väter frei, um den kranken Nachwuchs zu betreuen. Im gesamten Jahr 2019 waren es 26 Prozent. Im Jahr 2009 blieben den Angaben zufolge nur zwölf Prozent der Männer zu Hause.

Auch in anderen östlichen Bundesländern kümmern sich laut KKH mehr Männer um ihre kranken Kinder als im Westen. 

Sachsen folgen im ersten Halbjahr 2020 Brandenburg und Thüringen mit jeweils rund 24 Prozent. Auf dem letzten Platz rangieren mit rund 18 Prozent die Väter aus dem Saarland und aus Nordrhein-Westfalen.

Wegen der Corona-Krise stehen gesetzlich versicherten Eltern derzeit 15 Tage zur Betreuung ihres Kindes zur Verfügung. Davor waren es zehn Tage. Alleinerziehende könne sich derzeit 30 Tage von der Arbeit befreien lassen. Zuvor waren es 20.

An der Umfrage beteiligen sich laut KKH bundesweit 1002 Eltern von Kindern unter 18 Jahren vom 23. April bis 11. Mai 2020.

Titelfoto: 123rf/aldiozz

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0