Sächsische Impfzentren bieten bald Termine für alle ab 12 Jahren an: Wann geht es los?

Dresden - Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können sich von nächstem Montag an in den sächsischen Impfzentren impfen lassen.

Auch für 12 und 13 Jahre alte Kinder gibt es bald den Piks in sächsischen Impfzentren. (Symbolbild)
Auch für 12 und 13 Jahre alte Kinder gibt es bald den Piks in sächsischen Impfzentren. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Damit werde das Angebot für über 12-Jährige breiter und flächendeckender, sagte Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch (48, SPD) am Freitag.

Bisher war die Corona-Schutzimpfung in den sächsischen Impfzentren erst ab 14 Jahren möglich. Hintergrund der Änderung ist die neue Empfehlung der Sächsischen Impfkommission (Siko), die grundsätzlich allen Kindern ab 12 Jahren eine Impfung gegen das Coronavirus empfiehlt.

Zudem hatte die Gesundheitsministerkonferenz eine Ausweitung des Impfangebotes für Jüngere beschlossen.

Jetzt sollen auch Sachsens Zahnärzte und Schwestern impfen
Sachsen Jetzt sollen auch Sachsens Zahnärzte und Schwestern impfen

Eine ärztliche Aufklärung - auch der Eltern - werde sichergestellt, hieß es. Eine Immunisierung ist mit und ohne Termin in den Impfzentren möglich.


Beide Elternteile müssen Impfung zustimmen

Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch (48, SPD).
Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch (48, SPD).  © Holm Helis

Zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz sind spezielle Familien-Impftage geplant.

Über 12-Jährige können zudem wie bisher weiter bei Kinder- und Hausärzten geimpft werden.

Für eine Impfung von 12- bis 15-Jährigen müssen beide Sorgeberechtigten zustimmen, ein Elternteil muss zudem bei der Impfung dabei sein.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: