Schnelltest-Offensive an Sachsens Schulen: Montag können sich alle testen lassen!

Dresden - Der Beginn des ersten Präsenzunterrichts am Montag in Sachsen soll mit einer beispiellosen Schnelltest-Kampagne einhergehen.
Rückkehr in die Klassenzimmer: Für Schüler der Abschlussklassen geht es ab Montag wieder los.
Rückkehr in die Klassenzimmer: Für Schüler der Abschlussklassen geht es ab Montag wieder los.  © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Wenn sie wollen, können sich an diesem Tag Lehrer und Schüler auf Corona testen lassen. Der Schulstart betrifft zunächst nur Schüler der Abschlussklassen.

Dazu werden sogenannte "Test-Schulen" eingerichtet (13 in Dresden), zu denen Schüler aus anderen Schulen kommen, so das sächsische Schulministerium. Pro Testschule sind das im Durchschnitt sechs bis acht "Fremdschulen".

Die Nasen-Rachen-Abstriche werden von Mitarbeitern des DRK, des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Malteser und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft vorgenommen. Da und dort sind auch mobile Test-Teams des DRK unterwegs.

Alle Informationen werden von der jeweiligen Schule vorab an die Haushalte übermittelt. Parallel hat das Schulministerium bereits jetzt einen Frage-Antwort-Blog freigeschaltet: via bildung.sachsen.de/blog

Schulminister Christian Piwarz (45, CDU) hofft auf rege Beteiligung am Schnelltesten.
Schulminister Christian Piwarz (45, CDU) hofft auf rege Beteiligung am Schnelltesten.  © Thomas Türpe
Das Ergebnis eines Corona-Schnelltests liegt bereits nach wenigen Minuten vor.
Das Ergebnis eines Corona-Schnelltests liegt bereits nach wenigen Minuten vor.  © dpa/Hauke-Christian Dittrich
Auch die Abschlussklassen an Gymnasien werden ab Montag wieder in den Schulen erwartet. Es besteht Präsenzpflicht. Im Bild das Marie-Curie-Gymnasium in Dresden.
Auch die Abschlussklassen an Gymnasien werden ab Montag wieder in den Schulen erwartet. Es besteht Präsenzpflicht. Im Bild das Marie-Curie-Gymnasium in Dresden.  © Thomas Türpe

Quote der Test-Verweigerer offen

Auch Lehrer bekommen auf Wunsch am kommenden Montag einen Schnelltest.
Auch Lehrer bekommen auf Wunsch am kommenden Montag einen Schnelltest.  © imago images/

Immer gilt: Der Schnelltest ist freiwillig. Für Minderjährige entscheiden die Eltern - im Idealfall in Absprache mit dem Kind.

Sachsens Schulminister Christian Piwarz (45, CDU) würde sich jedoch über eine hohe Beteiligung freuen - zum eigenen Schutz, aber auch zum Schutz der anderen, wie er sagt.

"Die Tests sollen sicherstellen, dass nach der langen Zeit des Lockdowns nur gesunde Personen die Schulen besuchen."

Wie hoch die Quote der Test-Verweigerer sein wird, ist derzeit noch nicht klar. Nach den Winterferien übrigens soll das Testangebot auch für Schüler ab der siebten Klassenstufe sowie für pädagogisches Personal an Schulen und Kitas bestehen.

Titelfoto: dpa/Hauke-Christian Dittrich/Thomas Türpe

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0