"Schulen haben keinen Impfauftrag": Sachsens Landeselternrat will Kampagne stoppen

Leipzig - Pünktlich zum Schulstart macht der Landeselternrat Sachsen gegen die geplante Impf-Kampagne an Sachsens Schulen mobil. Die Elternvertretung befürchtet, dass auf Kinder und Jugendliche Druck ausgeübt wird.

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (46, CDU) und Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD) kündigten Ende August freiwillige Impf-Angebote in den Schulen an.
Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (46, CDU) und Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD) kündigten Ende August freiwillige Impf-Angebote in den Schulen an.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

"Schulen haben einen Bildungs- und keinen Impfauftrag", stellt der Vorstand der gesetzlichen Elternvertretung des Freistaates in seiner Erklärung zum Schuljahresbeginn klar.

Hintergrund: Gesundheits- und Kultusministerium wollen ab dem 13. September den Kindern in den Schulen freiwillige Impf-Angebote unterbreiten. Schon in dieser Woche soll in den Bildungseinrichtungen eine "anonyme Abfrage der Impfbereitschaft" erfolgen, heißt es im Blog des Kultusministeriums.

Dem Landeselternrat geht das zu weit. Es sei wichtig, dass Privatleben und der Bildungsauftrag der Schule nicht in Schieflage geraten, mahnt das aus Vertretern aller 13 Kreiselternräte bestehende Gremium an. Und erklärt:

Gedrucktes für 53 Millionen Euro! Hier liegt Sachsens größter Bücherschatz
Sachsen Gedrucktes für 53 Millionen Euro! Hier liegt Sachsens größter Bücherschatz

"Ein Großteil der Eltern befürchtet jedoch, dass durch die freiwilligen Impf-Angebote an Sachsens Schulen die Gespräche, die im Elternhaus stattfinden sollen, in den Bildungssektor verlegt werden. Wir sind, wie der Verband der Kinder- und Jugendärzte, der Meinung, dass Kinder und Jugendliche unter Druck geraten und sich in ihrer Entscheidung bezüglich des Impfens von Freunden und Klassenkameraden beeinflussen lassen."

Ab dem 13. September sollte den Kindern an sächsischen Schulen ein freiwilliges Impfangebot unterbreitet werden - das wird nun noch einmal hitzig diskutiert!
Ab dem 13. September sollte den Kindern an sächsischen Schulen ein freiwilliges Impfangebot unterbreitet werden - das wird nun noch einmal hitzig diskutiert!  © Fabian Sommer/dpa
"Schulen haben einen Bildungs- und keinen Impfauftrag!", stellt der Landeselternrat klar.
"Schulen haben einen Bildungs- und keinen Impfauftrag!", stellt der Landeselternrat klar.  © dpa/Friso Gentsch

Die Elternvertretung des Landes fordert daher die Staatsregierung auf, das Angebot der freiwilligen Impfungen an Schulen zurückzunehmen. Nicht zuletzt auch wegen des erhöhten organisatorischen Aufwandes für die Schulleitungen und ihrer Sekretariate.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: