Schutz vor Corona auch im Sommer: Impfzentren in Sachsen bleiben geöffnet

Sachsen - In Zusammenarbeit mit der sächsischen Landesregierung betreibt das Deutsche Rote Kreuz dreizehn Impfzentren über die warmen Monate.

Ein Blick in das Impfzentrum in der Messe Dresden.
Ein Blick in das Impfzentrum in der Messe Dresden.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Zwar werden die Öffnungstage ab dem 1. Juni bis in den Herbst hinein auf vier Tage reduziert, ansonsten habt Ihr in den Impfzentren aber jederzeit die Möglichkeit, Euch gegen das Coronavirus impfen und boostern zu lassen.

Wie das DRK per Presserklärung mitteilte, bilden dreizehn verschiedene Impfzentren die staatliche Zusatzstruktur fürs Impfen in Sachsen.

In jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt steht mindestens ein Impfzentrum zur Verfügung. Damit soll im Sommer bereits die Grundlage für den Herbst gelegt werden, wenn die Nachfrage nach den Schutzimpfungen voraussichtlich wieder steigen wird.

11.000 Fachkräfte fehlen: Personalschlüssel in sächsischen Horten deutlich schlechter
Sachsen 11.000 Fachkräfte fehlen: Personalschlüssel in sächsischen Horten deutlich schlechter

Sachsens Impfzentren werden von Dienstag bis Freitag geöffnet sein. Alle anderen Impfstellen werden geschlossen. Die konkreten Öffnungszeiten und Standorte findet Ihr online unter drksachsen.de.

Angeboten werden die vier Impfstoffe der Hersteller Biontech/Pfizer, Moderna, Novavax sowie Johnson & Johnson.

Die staatlichen Impfzentren in Sachsen bleiben auch über den Sommer flächendeckend geöffnet.
Die staatlichen Impfzentren in Sachsen bleiben auch über den Sommer flächendeckend geöffnet.  © Jörg Carstensen/dpa

Wer sich jetzt ganz fix seine Spritze abholen möchte, muss sich jedoch in Geduld üben: Über das verlängerte Wochenende zu Christi Himmelfahrt haben die sächsischen Impfzentren nicht geöffnet.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: