Wie geht's weiter mit Sachsens Testzentren?

Leipzig - Sorge um Testkapazitäten: Gibt's im Herbst noch ausreichend Testzentren, wenn die Corona-Zahlen auch in Sachsen wieder steigen?

Kathleen Kuhfuß (41, Grüne) fordert das flächendeckende Offenhalten der Teststationen über den Sommer.
Kathleen Kuhfuß (41, Grüne) fordert das flächendeckende Offenhalten der Teststationen über den Sommer.  © Kristin Schmidt

Momentan gibt es circa 900 Testzentren im Freistaat. Viele fürchten eine Schließungswelle im Sommer, weil die Testpflicht wegen sinkender Infektionszahlen immer weiter eingeschränkt wird.

"Wir als Freistaat müssen alles dafür tun, dass das Ende der Sommerferien nicht der Beginn der nächsten Corona-Welle wird", sagt Kathleen Kuhfuß (41), gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion.

Sie fordert, die Teststationen flächendeckend über den Sommer offenzuhalten.

Abschiebestreit in Sachsen: Für eine Familie geht's um alles
Sachsen Abschiebestreit in Sachsen: Für eine Familie geht's um alles

Aber die Testzentren sind nicht staatlich organisiert, sondern private Geschäftsmodelle. "Auch in Apotheken wird ja weiter getestet", sagt Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD).

"Ich denke, dass wir im Herbst in der Lage sind, die erforderlichen Kapazitäten bereitzustellen."

Kathleen Kuhfuß reicht das nicht. "Damit das wirklich gelingt, sollte Sachsen die RKI-Empfehlung unterstützen, eine nationale Teststrategie zu entwickeln", sagt sie.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Sachsen: