Tausende Menschen in Sachsen protestieren gegen Rassismus

Dresden - Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd haben am Samstag in Sachsen Tausende Menschen gegen Rassismus demonstriert.

Teilnehmer stehen, knien und sitzen während einer "Silent Demo" zur Erinnerung an den gewaltsamen Tod von George Floyd auf dem Dresdner Altmarkt.
Teilnehmer stehen, knien und sitzen während einer "Silent Demo" zur Erinnerung an den gewaltsamen Tod von George Floyd auf dem Dresdner Altmarkt.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

In Dresden versammelten sich nach Polizeiangaben etwa 4000, in Leipzig etwa 700 Teilnehmer unter dem Motto "Black Lives Matter".

Nach Angaben der Polizei verliefen beide Demonstrationen friedlich.

Auch für den Sonntag sind Kundgebungen geplant, so in Leipzig.

Hintergrund ist der Tod von Floyd am 25. Mai bei einem brutalen Polizeieinsatz in der US-Großstadt Minneapolis.

Ein weißer Polizist hatte mehrere Minuten lang auf dem Nacken des unbewaffneten und fixierten Mannes gekniet.

Tausende Menschen ziehen bei einer Demonstration gegen Rassismus durch Dresden.
Tausende Menschen ziehen bei einer Demonstration gegen Rassismus durch Dresden.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Wegen seines Todes kam es zu Protesten und teilweise auch Ausschreitungen in mehreren Städten der USA.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0