Verwirrung um 3G-Regeln in Bus und Bahn

Dresden - Wer in Sachsen eine touristische Bus- oder Bahnfahrt unternehmen will, muss in immer mehr Regionen geimpft, getestet oder genesen sein. Für die Anbieter ist die Kontroll-Pflicht eine Herausforderung - und für so manchen Fahrgast ein Ärgernis.

Karina Peters (56, l.) kontrolliert die Fahrgäste der Dresdner "Roten Doppeldecker" gemäß der 3G-Regel.
Karina Peters (56, l.) kontrolliert die Fahrgäste der Dresdner "Roten Doppeldecker" gemäß der 3G-Regel.  © Eric Münch

Wenn in einem sächsischen Landkreis die Corona-Inzidenz fünf Tage in Folge über dem Schwellenwert von 35 liegt, treten am übernächsten Tag strengere Maßnahmen in Kraft.

In vielen Bereichen, etwa der Innengastronomie, greift dann die 3G-Regel: Zutritt nur für Geimpfte, Getestete und Genesene.

Die 3G-Regel gilt laut der aktuellen sächsischen Corona-Verordnung ebenso für "die Teilnahme an touristischen Bahn- und Busfahrten, auch im Gelegenheits- und Linienverkehr".

Forscher digitalisieren den Weinbau in Sachsen
Sachsen Forscher digitalisieren den Weinbau in Sachsen

Das Sozialministerium teilt jedoch auf TAG24-Anfrage mit, dass die 3G-Regel "nicht für die Nutzung des ÖPNV" gilt.

Während die Busse und Straßenbahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) daher weiterhin von allen genutzt werden können, dürfen bei den Stadtrundfahrten nur noch Geimpfte, Getestete und Genesene einsteigen.

3G-Regel: Einbußen und größerer Personalaufwand für Dresdner Stadtrundfahrt

Im ÖPNV, wie hier bei den Dresdner Verkehrsbetrieben, dürfen weiterhin alle mitfahren.
Im ÖPNV, wie hier bei den Dresdner Verkehrsbetrieben, dürfen weiterhin alle mitfahren.  © DPA

"Wir haben Fahrgäste, die dann nicht mitfahren möchten", sagt Claudia Hoffmann (48), Betriebsleiterin der "Dresdner Stadtrundfahrt – Die Roten Doppeldecker".

Auch mehrere Reisegruppen hätten schon abgesagt, als sie von der Regelung erfuhren.

Für das Unternehmen bedeute die 3G-Regel daher Einbußen - und größeren Personalaufwand für die Kontrollen. "Aber wir haben Verständnis, dass es geregelt werden muss."

Getränkelaster verliert seine Ladung auf der B6: Alkoholtest macht alles noch schlimmer!
Sachsen Getränkelaster verliert seine Ladung auf der B6: Alkoholtest macht alles noch schlimmer!

Wenn sich ein Fahrgast nicht an die 3G-Regel hält, muss er laut Bußgeldkatalog 100 bis 150 Euro zahlen. Daher ist vor einer Reise innerhalb Sachsens auch ein Blick auf die Regelungen im Ziel-Landkreis nötig.

Nur für Geimpfte, Getestete und Genesene: Bei der Dresdner Stadtrundfahrt "Die Roten Doppeldecker" gelten jetzt verschärfte Corona-Regeln.
Nur für Geimpfte, Getestete und Genesene: Bei der Dresdner Stadtrundfahrt "Die Roten Doppeldecker" gelten jetzt verschärfte Corona-Regeln.  © Eric Münch

Zumal immer mehr Regionen die 35er-Schwelle überschreiten: Dresden etwa hat seine Regeln erst am Samstag wieder verschärft, Chemnitz könnte am Freitag nachziehen.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Sachsen: