Waldbrand in der Gohrischheide: Feuerwehr rechnet mit langem Einsatz

Mühlberg/Zeithain - Beim großen Waldbrand an der Landesgrenze von Sachsen und Brandenburg rechnet die sächsische Feuerwehr damit, dass sie noch bis Ende der Woche im Einsatz sein wird.

In der Gohrischheide brannte es in den vergangenen Tagen. Noch immer sind Einsatzkräfte vor Ort.
In der Gohrischheide brannte es in den vergangenen Tagen. Noch immer sind Einsatzkräfte vor Ort.  © Robert Michael/dpa

Nach wie vor brenne es in der Gohrischheide, sagte Einsatzleiter Matthias Heydel am Sonntag. Dort mitten im Naturschutzgebiet kämen die Feuerwehrleute nicht zum Löschen heran. Der zwei bis drei Hektar große Brand werde aus der Luft überwacht. "Wir haben es erstmal im Griff", sagte Heydel.

Der Plan der Einsatzkräfte sehe vor, dass sich das Feuer gemächlich durch die Heide fressen soll. Am Rand werde es dann von den Einsatzkräften mit Löschfahrzeugen erwartet.

Die Windprognosen seien derzeit günstig für dieses Vorhaben. Zur Überwachung werde ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Inzwischen seien auf sächsischer Seite rund 140 Helfer im Einsatz.

Der Großbrand war am Donnerstag in der Gohrischheide in Sachsen ausgebrochen und hatte sich am Freitag in Richtung des brandenburgischen Mühlberg (Elbe-Elster) ausgeweitet. Mehr als 800 Hektar standen zeitweise in Flammen. Zwischenzeitlich waren zwei Ortschaften evakuiert worden.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: