Warum Oberlausitzer so heimatverbunden sind

Görlitz/Bremen - Die Menschen in der Oberlausitz und im Saarland sind in Deutschland besonders heimatverbunden.

Schweißt zusammen: Traditionspflege, wie das Osterreiten in der Oberlausitz.
Schweißt zusammen: Traditionspflege, wie das Osterreiten in der Oberlausitz.  © imago images/Wolfgang Cezanne

Das geht aus einer Studie der privaten Jacobs University (Bremen) im Auftrag des Bundesinnenministeriums hervor.

"Wer sich stärker mit seiner Heimat verbunden fühlt, berichtet von mehr Glück, Lebenszufriedenheit und Optimismus", sagt Professor Klaus Boehnke (70), Mitautor der Studie.

Dafür wurden 4500 Menschen telefonisch nach Facetten ihres Heimatgefühls befragt, wie Geborgenheit, Landschaft, Zeit, geistige Heimat und Heimatpflege.

Ergebnis: Auch im Allgäu, den Voralpen (Bayern) sowie in Südthüringen ist das Heimatgefühl groß.

Klein dagegen ist es hier: Braunschweig (Niedersachsen), Duisburg-Essen (NRW), im Süden von Schleswig-Holstein, Altmark (Sachsen-Anhalt) - und in Westsachsen.

Titelfoto: imago images/Wolfgang Cezanne

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0