Warum werben unsere Promis für "So geht Sächsisch"?

Dresden - Na, habt Ihr Euch auch über diese Spots gewundert?

Weltmeister und Moderator Marc Huster (50) erzählt, warum er zu den Feiertagen zu Hause bleibt.
Weltmeister und Moderator Marc Huster (50) erzählt, warum er zu den Feiertagen zu Hause bleibt.  © Screenshot Sächsische Staatskanzlei

Promis werben in kurzen Videoclips fürs Einhalten der Corona-Regeln zwischen den Jahren. Die Social-Media-Kampagne sei ganz spontan vor Weihnachten entstanden, so die Sächsische Staatskanzlei, um die Menschen im Land weiter für die geltenden Corona-Regeln zu sensibilisieren.

"Die Reaktion auf unsere Idee war überwältigend. Viele der angefragten Prominenten waren sofort mit Feuer und Flamme dabei. Nur deshalb konnten wir die Kampagne innerhalb von so kurzer Zeit umsetzen", so Regierungssprecher Ralph Schreiber (49).

Honorar gab's dafür übrigens nicht. Mit dabei sind unter anderem Olympiasieger Eric Frenzel (32), die "Bachelor"-Gewinnerin Katja Kühne (35), de Randfichten, Ex-Gewichtheber Marc Huster (50) oder Brisant-Moderatorin Kamilla Senjo (46).

Alle erzählen frei von der Leber weg, wie sie Weihnachten und Silvester verbringen, geben Tipps und animieren zum Durchhalten.

Clips nur noch ein paar Tage online

Model Katja Kühne (35) hat den RTL-"Bachelor" gewonnen. Nun wirbt sie fürs Abstandhalten.
Model Katja Kühne (35) hat den RTL-"Bachelor" gewonnen. Nun wirbt sie fürs Abstandhalten.  © Screenshot Sächsische Staatskanzlei
Die Clips sind noch bis Neujahr auf den Social-Media-Kanälen von "So geht sächsisch" zu sehen.

Titelfoto: Screenshots Sächsische Staatskanzlei

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0