Wer sieht da noch durch? Das Riesen-Wirrwarr um die Geschäftsöffnungen

Dresden - Ab Montag treten die umfangreichsten Lockerungen seit Einführung der Corona-Beschränkungen in Kraft. So können, wenn sie so weit sind, Museen und Galerien wieder aufmachen. Ebenso die Zoos und Bibliotheken. Überall aber gelten weiter Einschränkungen. Zum Beispiel beim Handel, der nur theoretisch wieder voll öffnen darf. (Alle Infos zu Corona in unserem Liveticker)

Die Dresdner Altmarkt-Galerie darf Montag wieder öffnen - theoretisch, wenn das Rathaus ihr Hygiene-Konzept abgesegnet hat. Noch ist unklar, ob es das Gesundheitsamt schafft.
Die Dresdner Altmarkt-Galerie darf Montag wieder öffnen - theoretisch, wenn das Rathaus ihr Hygiene-Konzept abgesegnet hat. Noch ist unklar, ob es das Gesundheitsamt schafft.  © imago/ Ronald Bonß

"Wir fahren eine Ermöglichungshaltung", leitete Ministerpräsident Michael Kretschmer (44, CDU) die Bekanntgabe der neuen Regeln ein. Gerade mit Blick auf die Nachbarstaaten gehe Sachsen liberal voran. Völlige Lockerung sei aber noch nicht möglich, Stichwort Kitas und Gastronomie.

Seinen Angaben zufolge können grundsätzlich ALLE Läden wieder öffnen. Doch Läden größer als 800 Quadratmeter müssen den Verkauf auf eben diese Fläche begrenzen. Wie das bei Einkaufszentren gehen soll, die ebenfalls wieder öffnen dürfen, ist noch unklar. Sie müssen dem jeweiligen Gesundheitsamt ein entsprechendes Konzept vorlegen.

In Wahrheit nur halb offen sind auch Bibliotheken. Sie dürfen nur ausleihen. Ebenso Fahrschulen: Die dürfen zwar öffnen, aber noch keine Fahrstunden und praktische Prüfungen für Pkws anbieten.

Auch große Versammlungen sind nun möglich, doch nur eine Stunde lang und für maximal 50 Leute mit jeweils 1,50-Meter-Abstand. 

Die Demo muss unter freiem Himmel stattfinden und darf sich nicht bewegen. Für jeden Demonstranten gilt Maskenpflicht. Keine Personenbeschränkungen gelten mehr für Gottesdienste. Es darf innen auch wieder kleine Veranstaltungen mit bis zu 30 Gästen geben. Die neue Verordnung gilt vorerst bis 20. Mai.

Wie es mit Kitas und Restaurants, Kneipen oder Biergärten weitergeht, wird am 6. Mai besprochen und wohl auch bekannt gegeben.

Auch Friseure wie Christoph Steinigen (44) dürfen wieder öffnen. Aber unter Einhaltung strengster Hygienevorschriften.
Auch Friseure wie Christoph Steinigen (44) dürfen wieder öffnen. Aber unter Einhaltung strengster Hygienevorschriften.  © Norbert Neumann
Im Gegensatz zu anderen großen Märkten müssen Möbelhäuser ihre Flächen nicht begrenzen.
Im Gegensatz zu anderen großen Märkten müssen Möbelhäuser ihre Flächen nicht begrenzen.  © Holm Helis
Der Herr der Lage: Michael Kretschmer (44, CDU).
Der Herr der Lage: Michael Kretschmer (44, CDU).  © Norbert Neumann
Sie hat die neue Verordnung als federführende Ministerin unterschrieben: Petra Köpping (61, SPD).
Sie hat die neue Verordnung als federführende Ministerin unterschrieben: Petra Köpping (61, SPD).  © Ralph Kunz

In Sachen Kita steht schon jetzt fest, dass Eltern, die ihre Kinder nicht in die Notbetreuung geben dürfen, die Kita-Beiträge verlängert nun bis zum 25. Mai nicht zahlen müssen.

Titelfoto: Norbert Neumann/imago/ Ronald Bonß

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0