Wieder Rekordzahlen bei Corona-Toten: Sachsen noch immer trauriger Spitzenreiter

Dresden - Die Betroffenheit ist Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD) Woche für Woche anzumerken: Immer, wenn die Politikerin neue Corona-Pläne aus dem sächsischen Kabinett verkündet, gibt sie zunächst einen Überblick über die Infektionszahlen.

Das Verlesen der Todeszahlen macht Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD) jedes Mal betroffen.
Das Verlesen der Todeszahlen macht Gesundheitsministerin Petra Köpping (62, SPD) jedes Mal betroffen.  © Thomas Türpe

Und immer am Ende senkt sich ihre Stimme: "Leider gab es auch wieder zahlreiche Todesfälle."

Inzwischen sterben wöchentlich mehr als 1000 Menschen in Sachsen. Allein von Dienstag zu Mittwoch waren es 260! Von Mittwoch zu Donnerstag weitere 212.

Damit kommt Sachsen auf fast 4800 Corona-Tote seit Beginn der Pandemie. Gemessen an der Einwohnerzahl Deutschlandrekord!

Dank Schneekanonen: Skisaison soll Mitte Dezember in Sachsen starten
Sachsen Dank Schneekanonen: Skisaison soll Mitte Dezember in Sachsen starten

Hauptursache für die hohe Sterblichkeit ist der höhere Anteil von Alten im Vergleich.

Ja, vor allem Ältere stecken sich im Freistaat mit Corona an, so Markus Scholz, Epidemiologe an der Uniklinik Leipzig.

Auch ihre Lage in einer grenznahen Region ließ in Alten- und Pflegeheimen besonders oft das Sterbeglöckchen läuten, da gerade Tschechien enorme Corona-Wellen erlebte. In der Altersgruppe 39 bis 59 trägt die hohe Mobilität in Sachsen zur starken Verbreitung bei.

Besonders Senioren sind für Corona anfällig. Einmal befallen, wirkt sich die Krankheit bei ihnen meist fatal aus.
Besonders Senioren sind für Corona anfällig. Einmal befallen, wirkt sich die Krankheit bei ihnen meist fatal aus.  © dpa/Luka Dakskobler/SOPA Images
Momentan werden in Sachsen rund 2800 Corona-Patienten stationär behandelt, rund 340 von ihnen müssen auf Intensivstationen beatmet werden.
Momentan werden in Sachsen rund 2800 Corona-Patienten stationär behandelt, rund 340 von ihnen müssen auf Intensivstationen beatmet werden.  © picture alliance/dpa
Särge mit Corona-Toten müssen besonders gekennzeichnet sein. Sind sie einmal verschlossen, ist das Öffnen streng verboten! Eine Aufbahrung gibt es nicht.
Särge mit Corona-Toten müssen besonders gekennzeichnet sein. Sind sie einmal verschlossen, ist das Öffnen streng verboten! Eine Aufbahrung gibt es nicht.  © dpa/Julian Stratenschulte

Nur eine "starke Grippesaison" ist nicht Ursache, wie Zweifler gern behaupten. Dafür reißt der maßgebliche statistische Wert zu sehr raus: die Übersterblichkeit. Die lag allein im Dezember gemessen am Durchschnitt der vergangenen vier Dezemberwerte bei plus 88 Prozent.

In Zahlen sind das 970 Menschenleben.

Titelfoto: dpa/Julian Stratenschulte

Mehr zum Thema Sachsen: