Wildschwein-Baby irrt durch die Straßen der Görlitzer Innenstadt

Görlitz - Am Freitagnachmittag sorgte ein außergewöhnlicher Besuch in der Görlitzer Altstadt für Aufsehen.

Das Jungtier konnte in eine Transportbox gesperrt und schließlich wieder in einem Waldstück ausgesetzt werden.
Das Jungtier konnte in eine Transportbox gesperrt und schließlich wieder in einem Waldstück ausgesetzt werden.  © Polizei Görlitz

Wie die Polizei mitteilte, wanderte gegen 14.30 Uhr ein kleines Wildschwein die Weberstraße, die Elisabethstraße und schließlich die Joliot-Curie-Straße entlang.

Mehrere Passanten riefen daraufhin besorgt die Polizei, die sich sofort auf den Weg machte, um den Frischling in Sicherheit zu bringen.

Am Ort des Geschehens angekommen, schaffte es ein 38-jähriger Kommissar mit einem "kühnen Sprung", das Tier einzufangen.

Sächsische Winzer wünschen sich sonnigen Herbst: Die Weinlese hat begonnen
Sachsen Sächsische Winzer wünschen sich sonnigen Herbst: Die Weinlese hat begonnen

Anschließend sperrte er es in eine Transportbox, die die Görlitzer Feuerwehr zur Verfügung gestellt hatte.

Nach einer kurzen Absprache mit den zuständigen Behörden konnte das Jungtier schließlich wieder unverletzt in einem Waldstück ausgesetzt werden.

Titelfoto: Polizei Görlitz

Mehr zum Thema Sachsen: