Wirrwarr um digitalen Impfnachweis in Sachsen: So geht's!

Dresden - Seit Montag ist es unter anderem auch in Sachsen möglich, den Impfstatus per App nachzuweisen. Doch wie läuft das Ganze eigentlich ab?

Wie bekomme ich den digitalen Impfnachweis? Eine Frage, die gerade viele in Deutschland beschäftigt.
Wie bekomme ich den digitalen Impfnachweis? Eine Frage, die gerade viele in Deutschland beschäftigt.  © Oliver Dietze/dpa

Nach jeder erfolgten Impfung kann sich jeder ab dem 14. Juni eine Bescheinigung mit einem QR-Code als digitalen Impfnachweis ausstellen lassen.

Doch was ist, wenn ich mich bereits vor dem Datum (vollständig) gegen Corona impfen lassen habe? Wie die Stadt Dresden auf Facebook informiert, ist das nachträglich beim Impfarzt oder in einer beteiligten Apotheke möglich.

"Wer bereits vollständig geimpft wurde und einen digitalen Nachweis möchte, muss sich den QR-Code im Nachhinein entweder ab Montag, 21. Juni, bei dem Impfarzt oder in einer beteiligten Apotheke ausgeben lassen", heißt es.

Zoo Hoyerswerda trauert: Mit dem Tod von Irina endet die Haltung der Raubtiere
Sachsen Zoo Hoyerswerda trauert: Mit dem Tod von Irina endet die Haltung der Raubtiere

Der Code wird dann in die CovPass-App des RKI oder in die Corona-Warn-App der Bundesregierung überführt.

Das Gesundheitsministerium sei nicht der richtige Ansprechpartner in diesem Fall, heißt es weiter.

Des Weiteren werden die sächsischen Impfzentren die erforderlichen QR-Codes im Nachhinein nicht per Post zuschicken, betont die Landeshauptstadt.

Stadt Dresden informiert über digitalen Impfnachweis

Der Impfausweis bleibe ein gültiges Nachweisdokument.

Titelfoto: Oliver Dietze/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: